Schlagwort-Archive: Role Play Convention

Role Play Convention 2017 is coming

Ende Mai ist es wieder soweit:

RPC_Logo_2016

Die Role Play Convention genialisiert (den Begriff lasse ich mir eintragen 😀 ) in Köln!

Am 27. Und 28. Mai werden sich die Messehallen der alten Römermetropole in eine Pilgerstätte für Fantasy-Fans aus dem In- und Ausland verwandeln. Neben Rollen- und Brettspiel-Demorunden wird es Live-Acts und Stars zum Anfassen geben. Hinzu kommen Künstler, die ihre Arbeiten präsentieren und sich über die Schulter schauen lassen sowie natürlich Cosplays und gewandete LARPer, so weit das Auge reicht.

Hier geht’s zu meinem Bericht über die RPC 2016.

Einen tollen Filmischen-Rückblick auf die Convention gibt das Video von Corpse Tree.

Meine Wenigkeit wird sich dort auch wieder die Ehre geben, zusammen mit den Bros von Brückenkopf-Online und dem Verlag Martin Ellermeier.

Wir werden euch im Bereich des Tabletop-Testgeländes auf die Sandpiste schicken.

Mad-Desert-Race-Demorunden-3

Mit Matchbox-Autos geht es azu einem Post-Apokalyptisches-Todesrennen auf einer schick gestalteten Spielplatte. Eure eigenen Auto-Kreationen sind dabei gerne gesehen.

Mehr Infos zum Tabletop-Gelände auf der Seite vom Brückenkopf. (externer Link in neuem Tab)

Ich freue mich darauf, euch dieses Jahr zu treffen.

Link: Role Play Convention (externer Link in neuem Tab)

Advertisements
Getaggt mit , , , , , , ,

Ice ice baby – eine Spielplatte für das eisige Frostgrave

Es gibt so Tage, da kann sich ein Tabletop-Hobbyist schon mal selbest auf die Schulter klopfen. Zum Beispiel, wenn er eine Spielplatte fertig gebaut hat.
So auch die – inoffizielle – Division West des Brückenkopf-Teams. Für die Role Play Convention in Köln stellten wir einen Spieltisch für das Fantasy-Skirmish-Tabletop Frostgrave fertig. Marcel, Mark und ich schnitzten Styrodur, spachtelten, bauten einen Baum und malten, was das Zeug hielt. So war das Spielfeld noch rechtzeitig für die RPC spielfertig.
Vor allem Mark gab eifrig Spielrunden und wir erhielten viel Lob für unsere Interpretation von Felstad, der Stadt, in der die Schatzsucher auf der Jagd nach wertvollen Kleinoden unterwegs sind.

Den Bau der Platte dokumentieren wir für das Magazin Tabletop Insider. Der erste Teil, mit der Frühphase des Baus, ist in der aktuellen Ausgabe abgedruckt. Wer unsere Überlegungen und ersten Schritte nachvollziehen will, bekommt die Ausgabe #17 in der Bahnhofsbuchhandlung und bei einschlägigen Fachhändlern oder direkt über den Verlag Martin Ellermeier.
Der Bau ist allerdings noch nicht ganz abgeschlossen. Für das Finish kommen noch Details hinzu und die Gassen sollen natürlich noch winterlicher aussehen. In der kommenden Ausgabe des TTI werden wir dann die finalen Schritte präsentieren.

Frostgrave_TabletopInsider

Impressionen zur Platte auf der RPC findet ihr in diesen beiden Artikeln auf Brückenkopf-Online (externe Links in neuen Tabs)
Hobbykeller: Frostgrave-Tagebuch – Epilog
RPC 2016: Noch mehr Bilder

Link: Verlag Martin Ellermeier (externer Link in neuem Tab)

Getaggt mit , , ,

10 Jahre RPC – Jedes Jahr ein bisschen anders

Am 28. Und 29. Mai 2016 stand die Kölner Messe wieder ganz in Zeichen von Rollenspiel, Cosplay, Tabletop und Brettspielen. Die Role Play Convention feierte ihr zehnjähriges Bestehen. Von den ersten Anfängen in Münster hat sich die Veranstaltung ordentlich gemausert und ihr Angebot deutlich Ausgebaut. Neben Spielrunden, Händlern, dem Mittelaltermarkt, Leserunden, Workshops und und und gibt es in jüngster Zeit auch Stargäste, die Autogramme geben. Insgesamt ist die Veranstaltung zu einem großen Szenetreff gewachsen und läuft damit seit einigen Jahren der SPIEL in Essen in der Beziehung den Rang ab. Bis vor rund fünf Jahren war die Halle 6 der SPIEL noch der Treff für gewandete Liverollenspieler. Seit die Händlerdichte dort abnimmt, schwinden auch die Gewandeten.
Zu den gewandeten LARPern gesellten sich auf der RPC auch schon immer Cosplayer hinzu. Seit ein paar Cons haben sie ihre eigene Künstlermeile. So sind nicht nur Zeichner mit ihren Werken vertreten sondern eben auch die Cosplayer. Live führen sie ihre Arbeit mit Stoff, Worlba und anderen Materialien vor und geben Tipps für Neugierige.
Obwohl die Bandbreite an Themen zunimmt, scheint die Fläche und die Zahl der Aussteller allerdings zu stagnieren. Neue Händler tauchen eher selten auf und auch die Gruppen, die sich dort präsentieren scheinen zu schwinden. Der Anteil an Künstlern hat hingegen deutlich zugenommen, während der Tabletop-Bereich von der Fläche her stabil geblieben ist. Ich persönlich würde mir für nächstes Jahr aber mehr Hobby-Spielplatten statt Händler-Demotische wünschen. Ein Niveau wie auf der Tactica wird eine so bunte Veranstaltung wohl eher nicht erreichen, ein bisschen mehr wäre aber toll.
Unglücklich war meiner Meinung nach auch die Teilung in zwei übereinander liegende Hallen. Während in der oberen Halle noch relativ große Freiflächen waren, wirkte die untere Halle sehr homöopathisch besetzt. Wenn die Besucher nicht explizit nach der unteren Ebene Ausschau hielten, konnte diese auch leicht übersehen werden. Vor allem für die Wasteland Warriors mit ihrem großen Endzeit-LARP-Stand war das sehr ärgerlich. Der üppig ausgestatte Stand samt Bar mit Getränkeausschank wurden für die Warriors nur unzureichend frequentiert. Das die Main Stage da unten war, scheint mir auch nicht so glücklich gelöst. Am Samstag entging mir das total. Die Stargäste drückten sich auch dort unten rum. Die Halle wirkte irgendwie, als wenn dort rein kam, was irgendwie hinten raus fiel. Die großen Flächen, die von Blaster- und LaserTag-Gelände eingenommen wurden, verstärkten den Eindruck der Leere zusätzlich.
So Laber-Rhabarber, natürlich gibt es auch positives zu berichten. Die Stimmung war wirklich gut. Samstag schoben sich die Massen in die Halle. Der Mittelaltermarkt, der wieder außerhalb der Halle lag, war gut bestückt. Es liefen fantastisch gewandete Leute herum. Und, was mir besonders gefiel, die Lautsprecher in den Workshop- und Lesungs-Bereichen waren wesentlich besser als im Vorjahr.
Sehr cool war der BlasterBattle-Rekordversuch am Samstag. Die Veranstalter hatten 1000 kleine Nerf-Blaster verschenkt und mit den schwer gerüsteten Nerf-Pros ging dann das Geballer los. Und ja, obwohl ich unten bei dem Battle war, habe ich in der großen Halle die Main Stage und die anderen Stände übersehen.
Eine tolle Aktion war, den Besuchern des Vortrags zum College of Wizardry: Nibelungen (externer Link in neuem Tab) das Dokumentationsbuch zu der LARP-Reihe zu schenken, das am Stand für 40 € verkauft wurde.
Ich selbst war als Standpersonal für Bückenkopf-Online (externer Link in neuem Tab) auf der Veranstaltung und habe unsere Platte, die wir für das Tabletop-Spiel Frostgrave gebaut hatten, betreut. Meine Mitbauer und ich wurden von dem vielen Lob für die Platte sehr geschmeichelt. Danke an alle, die bei uns waren. Schön war es auch, meinen Blogger Kollegen Matthis von arts-and-more (externer Link in neuem Tab) mal wieder zu treffen. Er hatte eine vorzügliche Jedi-Robe an.

Bilder-mäßig war ich nicht so stark unterwegs. Für ein paar Eindrücke hat die Smartphone-Kamera dann doch gereicht.

Am Samstag, nach einem ersten harten Messetag, hat mich Franz von Freebooters Miniatures noch vor die Kamera für ein kleines Feature für sein Plattenprojekt bekommen. Der Ton ist grausam aber sonst eine meine Sternstunden vor der Kamera.

Abschließend bleibt zu sagen, dass die RPC wieder einmal mächtig Spaß gemacht hat. Leider gibt es immer noch ein paar Kleinigkeiten, die Ausgebügelt werden müssen. Doch zehn Jahre in Deutschland mit so einer Veranstaltung die Fantastik- und Rollenspiel-Kultur zu fördern ist an sich schon toll.

Link: RPC-Germany (externer Link in neuem Tab)

Getaggt mit , , , , ,

Der Olafson’s Jahresrückblick 2014

Und schon wieder ist ein Jahr vorbei. Und was kommt am Jahresende in allen Medien? Genua der Jahresrückblick.
Was die großen Jahresrückblicke bringen werden, ist im Grunde doch schon klar: Maut, Merkel, IS, Ebola, ein Deutscher kehrt aus dem All zurück, Putin hält die Welt in Atem und der Untergang des wichtigsten Flagschiff der deutschen Unterhaltungsindustrie, seit Einführung der Werberelevantenzielgruppe, Wetten dass…?

Nicht so hier. Auf Olafson’s gibt es einen ganz persönlichen Jahresrückblick, abseits der ausgetretenen Pfade der wirklich wichtigen Themen. Komplett ichbezogen und nerdig bis zum geht nicht mehr. Ihr seid zum ersten Mal auf diesem Blog? Dann ist das ja wohl der beste Zeitpunkt euch einen Überblick zu verschaffen.

TutorialsLogoSchloggerkleiner

Oooh, der Artikel ist lang, aber auch voller Bilder. Deshalb versteckt sich der Rest des Artikels hinter diesem…
Weiterlesen

Getaggt mit , , , , , ,

Steampunk in Deutschland – nur mit Beamten!

Alle Links dieses Artikels sind extern und öffnen sich in neuen Tabs

Logo_Aetherangelegenheiten_klein

Auf der RPC bin ich über das Amt für Ætherangelegenheiten gestolpert.
Die Ætherangelgenheiten sind eine Steampunk-Webserie, die auf den Romanen von Anja Bagus basiert.

Auf der Role Play Convention stellte das Team ihr Projekt an einem stimmigen Stand vor, brachte Fyler und Buttons unter das Volk und verkaufte so erfolgreich Romane, dass der erste Teil der Ætherwelt Trilogie sogar am Stand ausverkauft war.

Impressionen9

Der Hintergrund ist, grob gesagt, folgender: Im Jahre 1900 erscheint ein neues Naturphänomen: der Æther. Der Æther ist eine mysteriöse Kraft, die die Welt verändert, zum Positiven und zum Schlechten. Durch den Æther werden große technologische Entwicklungen ermöglicht aber auch die Menschen verändert. So trifft man in dieser Steampunk Welt auf Fabelwesen, die vom Æther in die Welt der Menschen geholt werden. Der Hintergrund wirkt ein wenig von der Entstehung des Shadowrun Science-Fiction Universums inspiriert.

aetheramt_stempel

Um die Vorkommnisse besser be- und verarbeiten zu können wird 1911 das Amt für Ætherangelegenheiten gegründet. Das Amt bemüht sich die Vorkommnisse rund um den Æther zu erforschen und ist auch Anlaufstelle für Bürger, um Vorfälle zu melden.
Damit ist das Amt ein Idealer Ausgangspunkt für die Abenteuer der Serie.

Hinter den Ætherangelegenheiten steht Evil Kraken, eine Künstlergemeinschaft aus sieben Autoren, Schauspielern, Webentwicklern, Requisitenbauer… wobei jeder der Beteiligten, wie bei solchen Projekten üblich, meist für mehrere Aufgaben zuständig ist.

Damit die Serie erfolgreich werden kann sucht das Team noch nach Unterstützern. Besonders Schauspieler, Statisten, Autoren und Leute die Steampunk Kostüme und Requisiten bauen und zu Verfügung. Bewerbungen nimmt das Amt gerne entgegen.

Bisher haben Evil Kraken zwei Trailer gedreht, um die Sache der Öffentlichkeit Schmackhaft zu machen. Die Produktion der ersten Folgen soll im Laufe des Jahres stattfinden.
Hier gehts zum zweiten Trailer auf vimeo.

weWantYou_new

Quelle: Aetherangelgenheiten

Getaggt mit , , , ,

RPC 2014 – Der Tag danach

Alle Links dieses Beitrags sind extern und öffnen sich in neuen Tabs.

Spoiler: Ich habe es überlebt!
Und das obwohl ich dachte, dass meine Füße mich sonntags Abend umbringen.
Zwei Tage Role Play Convention plus der Aufbau am Freitag waren dieses Jahr mal wieder ein tolles aber anstrengendes Erlebnis.

Tabletop-Insider-Team-1

Die TTI/BK Crew (vlnr): Thorsten, Burkhard, Christian, Martin, André, Marcel und Carsten (das bin ich), hinter uns Vaders TIE-Fighter der German Garrison.

Nachdem ich 2013 nicht zur RPC konnte war es direkt doppelt so schön mal wieder mit meinen Kollegen vom Brückenkopf und Tabletop Insider dabei zu sein.
Unser Stand befand sich mitten im Tabletop Bereich in der Halle 5.2 und war in zwei Bereiche eingeteilt. Einmal der Verkaufsbereich vom Verlag Martin Ellermeier, wo Dropzone Commander und Eden getestet und erworben werden konnten und der Brückenkopf/Tabletop Insider-Bereich. Im BK/TTI-Bereich hatte ich eine Platte mit Gebäuden aus diversen Brückenkopf Reviews aufgebaut auf der man das Judge Dredd Tabletop-Spiel antesten konnte. Für die Messe hatten wir daraus Mars Attacks Judge Dredd gemacht, um auch die neuen Mars Attacks Miniaturen von Mantic Games zeigen zu können. Noch mehr Review Sachen konnten in einer Vitrine bestaunt werden. Und natürlich durfte in unserer sogenannten Lounge in den Tabletop Insider Magazinen geblättert und Kekse gefuttert werden.
Um uns herum boten Hobby-Gruppen Spielrunden an und Tabletop-Händler brachten ihre Waren unters Volk. Natürlich mit Möglichkeiten die Spiele vorher mal anzutesten.

Darüber hinaus war das Standaufgebot der RPC spitze. Ulisses Spiele und Pegasus waren mit großen Ständen vertreten, zahlreiche LARP Händler boten Ausrüstung für Liverollenspieler an.
Goldsponsor Ubisoft hatte einen der größten Stände in der Halle und sowohl Watchdogs als auch Assasins Creed mit im Gepäck. Mitten im Stand war eine Art Piraten Taverne aufgebaut in der immer wieder Stuntshows abgehalten wurden.

Das Außengelände wurde vom Mittelalter-Markt beherrscht. Leider bekamen die Händler ordentlich Regen und Sturm über das Wochenende ab. Mich selbst zog es nur sonntags nach draußen, wenn mal wieder die Sonne durchkam. Highlight auf dem Außengelände war vermutlich der Auftritt von Schandmaul am Sonntag.

Aber egal was auf der RPC für Händler auftauchen, so eine Convention ist nichts ohne die vielen kostümierten Liverollenspieler, Cosplayer, Zombies und anders Kreative.
Am meisten hat mich der Stand der Wasteland Warriors (update 13.05.2013: Zuerst stand hier „der Fate Leute“. Fate ist allerdings eine Endzeit LARP Reihe, auf der die Wasteland Warriors vertreten sind) beeindruckt. Endzeit-LARP auf ganz hohem Niveau. Geile Gewandung, geile Bauten, geile Fahrzeuge und sogar Livemusik!
Fantasy Gruppen boten Kampf und Tanzkurse an und man konnte manch einen beim fertigen von Brettchenwebborten oder Kettenhemden sehen.

Ich schwärme und schwärme so vor mich hin, aber gut, hier ein wenig Kritik:
Die Öffentlichkeitsarbeit für die RPC war im Vorfeld sehr sehr schleppend und unzureichend. Bis weit in dieses Jahr hinein war die RPC Homepage noch zum größten Teil auf dem stand von 2013. Die offizielle Facebook-Seite der Convention diente die meiste Zeit dazu mehr oder weniger lustige Bilder aus Fantasy und Science-Fiction zu posten. Updates zur eigentlichen Veranstaltung gingen dabei leider unter.
Die Halle 4.2 war auch sehr großzügig bemessen, um es mal positiv auszudrücken. Für die Gruppen, die sich dort aufgebaut hatten war das natürlich klasse, dass die mehr Platz hatten aber es gab sehr viele ungenutzte Flächen. Einige Stände verloren sich geradezu in den Weiten und es sah irgendwie unfertig aus, so als hätten zehn Stände am Tag vor der RPC abgesagt. Die Halle hätte durchaus mit Stellwänden verkleinert werden können.
Etwas enttäuscht bin ich auch von den beiden Seminaren, die ich besucht habe. Einmal „Ein Hobby, – 1000 Materialien“ von Nightshift Cosplay. Der Vortrag sollte den Zuhörern verschiedene Bastel-Materialien für Cosplay-Kostüme näherbringen. Die Vortragenden waren leider nicht optimal vorbereitet oder es war einfach deren erster Vortrag. Für mich war da leider nicht viel Neues bei. Gut war daran aber, dass die beiden, die in coolen Predator Kostümen kamen, verschiedene Materialen und angefangene Projekte zum Anfassen dabei hatten.
Der andere Vortrag „Witziges und Kurioses aus dem Star Wars-Universum“ krankte leider ebenfalls an schlechter Vorbereitung und muckender Technik. Zudem hatte ich da etwas mehr erwartet, als eine Vorführung von You-Tube Videos. Vor allem, weil Robert Vogel das ja nicht zum ersten Mal macht und das einfach besser kann.
Trotz allem: Die Seminare, Lesungen und Workshops sind ein wichtiger Bestandteil der RPC. Ich gehe einfach mal davon aus, dass ich da etwas Pech mit meiner Wahl hatte.

So eine Convention ist auch ein Ort der Begegnungen. Gerade, wenn man wie ich nicht nur in einem Fantastik-Hobby beheimatet ist läuft man andauernd bekannten Gesichtern aus der ganzen Republik über den Weg.
Besonders habe ich mich darüber gefreut Matthias aka Thorin zu treffen. Matthias ist ein Blogger Kollege und betreibt den Blog Arts-N-More. Er war als Dùnedain Waldläufer unterwegs. Im ganzen Messestress war leider nur ein kurzer Plausch drin. Matthias war ein wenig angenervt von der Waffen-Politik der RPC Organisatoren. Er musste seine gepolsterten LARP Pfeile an der Gaderobe lassen, während man sich auf der Convention mit LARP- und Schaukampf-Waffen eindecken konnte.

Zwei "Blog-Giganten"

Zwei „Blog-Giganten“

Mich hat sehr gefreut Huan Vu zu treffen, der sein The Dreamlands Filmprojekt promoted hat.
Für die Finanzierung des Films hat Huan eine Indiegogo Crowdfoundingkampagne gestartet
Besucher konnten direkt am Stand für die Filmfinanzierung spenden und sofort die Belohnung in Form des Films „Die Farbe“ mitnehmen. Man konnte sich direkt am Stand für eine Statistenrolle casten lassen. Natürlich habe ich mitgemacht. Ich hoffe nun umso mehr, dass die Finanzierung des Films funktioniert, damit ich vielleicht die Chance bekomme meine langersehnte Filmkarriere zu starten. 😀
Also, macht mit bei der The Dreamlands Finanzierung!

Mit Huan Vu

Mit Huan Vu

Nette Begegnungen gab es auch bei den Zeichnern. Mit Mario Bühling, dem Zeichner von Katzenfuttergeleespritzer konnte ich ein paar Worte wechseln. Leider war sein neuer Comic noch nicht erhältlich und es wanderten nur freundliche Worte und keine knisternden Scheine über den Zeichentisch. Marvin Clifford war sehr begeistert von meinem Wunsch nach einem Autogramm von ihm. Wer den Gag nicht versteht muss dazu diesen Comic von ihm lesen. Ich glaube, das war eine der nerdigsten Aktionen, die ich bisher gemacht habe.

BravoComm

Und die fabelhafte Johanna “Schlogger” Baumann hat mich gezeichnet! Die Comic-Version von mir soll demnächst die Tutorials im Blog zieren. Passend, dass ich auf der RPC rum lief wie ein Oberlehrer. 😀

Schlogger

Ebenfalls eine Blogger Kollegin, Freundin und dank der Fahrgemeinschaft nach Messe-Schluss, die Retterin meiner Füße:
Sarah „Sari Campari“, die am Zauberfeder Stand geholfen hat.

Sarah

Sarah

Für Lupus Magnus soll ich auch noch ein wenig Werbung machen. Sie war mit ihrem Zeichenstand auch auf der Künstlermeile anzutreffen und tatsächlich die erste Freundin, die mir während der RPC über den Weg lief. Nämlich schon als ich in Deutz aus dem Bahnhof stiefelte. Sie zeichnet Tiere…

Lupus Magnus am Zeichenstand

Lupus Magnus am Zeichenstand

Oh man, soviel erlebt, soviel gesehen, so viele Leute getroffen…
Hier einfach mal alle weiteren Impressionen:

Achja, meine Beute:

RPCBeute

Ich glaube, ich muss noch etwas Schlaf nachholen.
Ich freu mich jedenfalls schon auf die nächste RPC. Die soll am 30. Und 31. Mai 2015 stattfinden.

Getaggt mit , , , , , ,

Die RPC auf der Türschwelle

Erstmal die Spinnenweben hier wegmachen! *hust* *hust*
Ja, hier siehts etwas verwaist aus. Der letzte Beitrag ist auch schon wieder etwas her.
Woran liegts? Es liegt am echten Leben, dem „da draussen“, dem Leben jenseits von Geek-Kultur, Spielen und Heititei.

Und natürlich an der Vorbereitung für die Role Play Convention! *Tusch*

Falls ihr noch nicht wisst, ob es sich für euch lohnt am Wochenende nach Köln zur RPC zu fahren, könnt ihr euch auf der Homepage der Convention das Programmheft herunterladen. (externer Link direkt zum PDF)

Doch was mache der Autor dieses Blogs auf der RPC?
Er wird mit seinen Kollegen vom Tabletop Insider und Brückenkopf-Online im Tabletop Bereich für euch da sein und mit euch ein paar Runden Mars Attacks Judge Dredd spielen!
Klingt etwas zu aufgesetzt? Nicht im geringsten. Mars Attacks Judge Dredd ist eine kleine Corssover Comicreihe, bei der die Marsianer die Megacitys unterwandern und die Weltherrschaft übernehmen wollen – das übliche eben.

MAJDTeaser

Ich würde mich über ein paar Besucher am Stand freuen.

Getaggt mit , , , ,

Die RPC rollt auf uns zu

Es ist nicht mehr lange hin, bis zur Role Play Convention 2014.
Am 10. und 11. Mai öffnet die RPC in den Kölner Messehallen ihre Pforten.
Die RPC deckt das ganze Spektrum an Rollenspiel und Rollenspiel-Kultur ab. (Ausser den Rollenspielen, die im Schlafzimmer stattfinden 😉 )
Dazu gehören: Liverollenspiel, Pen&Paper Rollenspiele, Videospiele, Tabletop, Künstlermeile für Comiczeichner und Illustratoren, Cosplay, Livebands, Mitellaltermarkt und und und.
Das Tagesticket kostet 9€ die Dauerkarte 17€.
Mich könnt ihr auch dort treffen und zwar am Stand von Brückenkopf-Online/Tabletop Insider. Wenn alles gut geht werde ich sogar Judge Dredd Spielrunden anbieten.

Einen Eindruck vom letzten Jahr könnt ihr euch mit diesem Video-Rückblick machen:

RPC 2013 Review Party from Miami Rockers on Vimeo.

Quelle: RPC-Homepage (externer Link in neuem Tab)

Getaggt mit , , ,

RPC 2013

Die Role Play Convention hat es ins Jahr 2013 geschafft.
Am 1. und 2. Juni findet das Event in Halle 5 der Messe Köln statt.

rpc logo

Geboten wird wieder die ganze Welt des Rollenspiels.
Also im Gunde Pen and Paper Rollesnpiele, LARP, Videospiele, Card-Games, Brettspiele, Tabletop und (luftholen) ein Mittelaltermarkt.

Die Organisation der Tabletop Area (vormals Tabletop Testgelände) übernimmt dieses Jahr das Fantasy-Warehouse. Brückenkopfler werdet ihr aber trotzdem treffen können. Einmal natürlich mit Spielen auf dem Testgelände und am Stand vom Verlag Martin Ellermeier.

Die Tageskarte kostet an der Tageskasse 10€, die Dauerkarte 18€. Günstiger wird es im Vorverkauf und als Schüler, Student und so weiter.

Zeitgleich finden auch noch andere Verbraucher Messen statt. So kann es passieren, dass ein paar Leute die sich nur über Bausanierung oder Wohnideen informieren wollten, sich auf einmal zwischen LARPern, Tabletop-Spielern oder Cosplayern wiederfinden.

Alle Infos zur RPC und dem Unterhaltungsangebot, findet ihr auf der RPC Homepage oder auf deren Facebook Seite. (externe Links in neuen Tabs)

Quelle: RPC Homepage (externer Link in neuem Tab)

Getaggt mit , , , , , ,

RPC 2012: Video-Review

Ich bin auf der Homepage der Role Play Convention über dieses Video-Review gestolpert.

Das macht schon Lust aufs nächste Jahr.

Quelle: RPC Homepage (externer Link in neuem Tab)

Getaggt mit , , , , , , , ,