Schlagwort-Archive: Liverollenspiel

LARP-Kampftraining in der LARPzeit

Wer sich fürs Liverollenspiel fit halten will, sollte zwischendurch auch mal LARP-Kampf trainieren. Wie gut, dass es Vereine wie den Morkan e. V. gibt, die ein wöchentliches Training in Düsseldorf anbieten. (Transparenz-Info: Der Autor dieses Beitrags ist 2. Vorsitzender des Morkan e. V.)

Die aktuelle Ausgabe der LARPzeit berichtet auf zwei Seiten über die Trainingsmethoden des Vereins, die Philosophie dahinter und etwas zur Geschichte des Trainings.
(Transparenz-Info II: Der Autor dieses Beitrags ist Autor des LARPzeit-Berichts)

larpzeit_morkantraining

Den vollständigen Bericht gibt es in der aktuellen LARPzeit #53, die im Fachhandel, gut sortierten Zeitschriftenläden und in der Bahnhofsbuchhandlung erhältlich ist – und natürlich direkt über den Zauberfeder Verlag.

Links:

Zauberfeder Verlag

Morkan e. V.

(externe Links in neuen Tabs)

Werbeanzeigen
Getaggt mit , , , ,

Komm zum LARP-Training!

Der Morkan e.V. startet eine Marketing-Offensive für sein wöchentliches LARP-Training in Düsseldorf.

Optisch mal was anderes und sehr schöne Papierqualität: der Morkan-Trainings-Flyer.

Optisch mal was anderes und sehr schöne Papierqualität: der Morkan-Trainings-Flyer.

Jetzt kommt ein klein wenig Weiterlesen

Getaggt mit , , , ,

Flaschen-Tasche aus Leder für LARP und Mittelaltermärkte selber machen

LARP macht durstig. Praktisch, wenn du etwas zu trinken dabei hast. Alu- und Plastikflaschen sind ein praktischer Begleiter, allerdings auf LARP-Cons oder Mittelaltermärkten sehr unambientig. Dieses Tutorial zeigt dir, wie du eine Lederhülle für eine Trinkflasche baust.

Ledertasche für Trinflasche
Weiterlesen

Getaggt mit , , , , , , ,

Der Morkan 10 Trailer

Die LARP-Convention Morkan 10 – Alte Feinde, neue Freunde steht ins Haus und um allen Teilnehmerinnen, Teilnehmern und Interessierten einen kleinen Einblick in den Hintergrund des Fantasy-Lands Morkan zu geben hat die Orga einen Trailer produziert.
Der Trailer wurde von tatkräftigen Laien und einem Profi des Morkan e.V. während des ersten Con-Basteltreffs abgedreht und im Anschluss geschnitten.

Der Trailer zeigt einen Geschichtenerzähler, der ein wenig über den Verlauf… ach, was schreib ich hier?! Reiner, fahr ab!

Wer noch vom 18. bis 20. September 2015 an der DKWDDK-Con im Kinder- und Jugendcamp Haard bei Oer-Erkenschwick teilnehmen will, kann sich noch über die Homepage zum Event anmelden.
Für die Verpflegung konnte die Orga übrigens die Crew der Trosstaverne gewinnen, die SC und NSC den Con über mit Vollverpflegung versorgen werden.

Link zur Con-Homepage (externer Link in neuem Tab)

Getaggt mit , , , ,

Die Hände voller Geld. Episode II

Die Spieleschmiede hat ihr Versprechen wahr gemacht und mir einen Satz Metall-Münzen zur Begutachtung geschickt. (s. hier)
Die Spielmünzen können derzeit auf der Seite der Spieleschmiede, in Form eines Crowdfundings, vorbestellt werden.

Ein Satz besteht aus fünf verschiedenen Münzen, diese sind im Stil des Mittelalters designed.
Genaugenommen handelt es sich bei diesen Münzen um Medaillen, da sie keine staatlich legitimierten Zahlungsmittel sind, zum leichtern Verständnis spreche ich aber von Münzen.

SatzMittelalter

Das Münzset Mittelalter widmet die bronzefarbenen Münzen Eleanor von Aquitanien und die mattsilberfarbenen Münzen Ludwig IX., auf den mattgoldfarbenen Münzen ist Friedrich Barbarossa abgebildet, auf der glanzsilberfarbenen Wilhelm der Eroberer und auf der glänzend goldfarbenen Karl der Große. – Spieleschmiede

Neben dem Münzset Mittelalter gibt es noch die Sets Römisches Reich, Renaissance, Griechenland, Mythologische Monster und Mythologische Kreaturen.

Die Münzen sehen ziemlich gut aus. Die Symbole sind plastisch gestaltet und gegossen und nicht flach, wie mit einem Laser oder einer Fräse gefertigt. An den Rändern sind teilweise noch flache Gussränder zu erkennen. Die Grundfläche der Münzen ist allerdings etwas dünn, was sie relativ leicht macht. Die Münzen sind trotzdem stabil und lassen sich nicht so einfach mit bloßen Händen verbiegen. Sie wirken so, als wären sie, wie damals, geschlagen worden.

Gedacht sind sie als Spielmünzen, um in Brett- und Kartenspielen die meist aus Pappe oder Kunststoff bestehenden Zählmarker stimmungsvoll zu ersetzen.
Auch der Einsatz im Liverollenspiel und bei historischen Darstellungen ist denkbar. Die kleinen Münzen dürften allerdings vielen Liverollenspielern zu klein sein.
Zum Vergleich habe ich einige meiner Liverollenspiel-Münzen herangezogen.
Auch wenn die Spieleschmiede-Münzen etwas leichter und teilweise kleiner sind, überzeugt die authentische Gestaltung der Motive.

Die Münzen entstammen übrigens der Kickstarter Kampagne „The Best Damn Metal Gaming Coins Ever!“ (externer Link in neuem Tab). Die Spieleschmiede hat für die eigene Kampagne die Möglichkeit bekommen, sich an die Produktion von sechs Designs mit dranzuhängen.

Ein vollständiges Set kostet 24,00 € und besteht aus 50 Münzen, die sich in
20 matte bronzefarbene Münzen mit 15 Millimeter Durchmesser,
10 matte silberfarbene Münzen, die 20 Millimeter groß sind,
10 matte goldfarbene Münzen, die 25 Millimeter messen,
5 glänzende, silberfarbene Münzen in 30 Millimeter Größe und
5 glänzende goldfarbene Münzen mit 35mm Durchmesser, aufteilen.

Wer sich an der Kampagne beteiligen möchte, hat noch bis zum 17.05.2015 Zeit.

Link: Spieleschmiede (externer Link in neuem Tab)

Getaggt mit , , , , ,

Zauberschule in Polen

Viele von uns wünschen sich wohl eine Schulzeit wie Harry Potter. Ein LARP-Projekt aus Polen und Dänemark will dies nun im großen Maßstab ermöglichen.
Ok, vorne weg: Aufgrund von Rechten handelt es sich bei der 4 Tage dauernden Veranstaltung nicht um irgendetwas, das mit Harry Potter zu tun hat.

Für die Zauberschule soll nicht einfach eine Jugendherberge mich charmantem PVC-Boden gemietet werden, nein, für College of Wizardry soll das Czocha Castle (Infos zur Burg auf Wikipedia, extern, in neuem Tab) in Polen als Location dienen. Das muss natürlich irgendwie finanziert werden.

CollegeOfWizardry-1

Die Veranstalter gehen dafür nicht den üblichen Weg und nehmen einfach Anmeldungen entgegen, sie veranstalten ein Crowdfunding.
Über das Crowdfunding können nicht nur die 375 $ teuren (inkl. Essen und Unterbringung und Deko, Deko, Deko…) Tickets bezogen, sondern auch Merchandise, wie handgefertigte Zauberstäbe, bestellt werden.

In 2014 und 2015 haben Liveform (Polen) und Rollespilsfabrikken (Dänemark) bereits drei Zauberschulen LARP-Projekte durchgeführt bzw. geplant. Die Events waren schnell ausgebucht und die Veranstalter wollen drei weitere 4-tages Conventions abhalten. Um diese zu finanzieren haben sie ein Crowdfunding auf IndieGoGo gestartet.
Das Kampagnen Ziel lag bei 50.000 $, sollten 110.000 $ erreicht werden, kann ein zweites Event veranstaltet werden.

CollegeOfWizardry-2

Sollte genug Geld zusammen kommen, wollen die Macher sogar eine Location kaufen und dauerhaft für Liverollenspiel-Veranstaltungen nutzen. Es sind bereits verschiedene Objekte in unterschiedlichen Preisklassen in Betrachtung.
Für die Anreise soll es auch ein extra Busshuttle von Berlin aus geben.

Link: College of Wizardry auf IndieGoGo (externer Link in neuem Tab)

Getaggt mit , , , ,

Endlich wieder ein Morkan Con

Die LARP Kampagne Morkan geht weiter!

Mit Morkan 10 – Alte Feinde neue Freunde soll im September endlich die Zweistelligkeit der Fantasy-Cons des Morkan e.V. vom Stapel gelassen werden.

Vom 18.09.2015-20.09.2015 lädt das Orga Team der Morkaner in das Kinder -und Jugendcamp Haard ein.

Arthurshuette

Illustration des Massakers bei Arthurs Hütte

Im Gewand einer fröhlichen Rattenjagd – Morkan-Ratten sind ca. 1,80m groß, angriffslustig und schnell – geht es für die Teilnehmer zu „Arthurs Hütte“ wo die Siedler vor zehn Jahren zum ersten Mal auf die gefährlichen Branos trafen. In die Morkanische Geschichte ging dieser Tag als „Massaker bei Arthurs Hütte“ ein.
Wie hat sich dieser Ort wohl verändert? Wird es ein fröhliches Jagdvergnügen oder werden wieder Branos auftauchen? Welche Rätsel werden die Schamanen der Eredhen den Besuchern stellen?

Morkan 10 ist als Vollverpflegungs-Con in einem Jugendcamp bei Oer-Erkenschwick geplant. Der Teilnahmebeitrag beeinhaltet Verpflegung, einfache Getränke (Wasser, Tee, Kaffee) und einen Schlafplatz in einer Hütte.
Die aktuelle Preisstaffel liegt bei 80€ für SC und 50€ für NSC, die Staffel endet am 31.01.2015.
Gespielt wird nach „Du kannst was Du darstellen kannst“ (DKWDDK).

Huettendorf

Anmeldung zum Con, Hintergrundinfos und alles weitere ist auf der Website zu Morkan 10 zu finden. (externer Link in neuem Tab)

Morkan 10 in Thilo Wagners LARP-Kalender (externer Link in neuem Tab)

Der Conflyer als PDF zum Download:
Morkan 10 Flyer PDF

Getaggt mit , , ,

500. Post LARP O’Rama Drama II

YAY! Es ist wieder an der Zeit ein 100er Jubiläum zu feiern! Inzwischen sind über 500 Beiträge auf meinem Blog versammelt! Und auch diesmal soll die Tradition der O’Rama Dramas fortgesetzt werden. Dieses O’Rama Drama sollte eigentlich ein Tabletop O’Rama Drama werden, allerdings komme ich gerade nicht dazu meine Miniaturen vernünftig zu knipsen. Heben wir uns das doch für den 600. Post auf.

Also dann, tretet ein ins LARP O’Rama Drama um meinen 500. Eintrag auf diesem Blog zu feiern!

Das Thema heute: Gewandungen im Wandel der Zeiten.

Dabei habe ich mal meine Archive durchforstet und geschaut, wie sich meine Gewandungen über die Zeit entwickelt haben.
Dabei habe ich festgestellt, dass ich dem Hobby LARP seit 2005 fröne. Zuerst einmal ein halbes Jahr nur als NSC und dann ab Silvester 2005 auch als SC.
Meine ersten Bilder vom LARP sind sogar noch analoge Fotos.

Begleitet mich auf einer Zeitreise durch meine LARP-Vergangenheit und stellt fest, dass meine Gewandungen so ihre Hochs und Tiefs haben und ich immer hübscher werde. (RRRAW!)

Der erste Spielercharakter war dann ein Satyr. Warum Satyr? Ich war jung, wild und neu in der LARP Welt. Und ich konnte mit dem Charakter Hörnchen tragen. (WEEEEEEEEEEEE!) Das Foto stammt von Silvester 2008. Das ist schon das dritte paar Hörnchen und ich trage nicht meine geile (weil selbstgemachte) Rüstung. Aber egal. So sah ich damals aus, vor nunmehr etwas mehr als fünf Jahren. Na, wer weiß wo das Foto gemaht wurde?

Im Jahr darauf machte ich meine ersten Erfahrungen im Endzeit LARP. Bisher war es auch meine letzte Berührung mit diesem Genre. Auf dem Foto bin ich ein NSC bei einer Endzeit Taverne in Köln. (nein, die von Twilight gab es da noch nicht)

Wieder 2009, ein paar Monate und viel Arbeit später: Mein Auftritt als Wach-Ork auf dem ersten Zeit der Legenden. Eine halb NSC Rolle. Blöderweise gab es nur zwei Wächter-Orks, da alle anderen „Profi“-Orkspieler das Konzept des damaligen ZDL nutzten um mal aus ihrer normalen Kämpfer-Ork Rolle rauszukommen.
Ich war kein guter Ork und bin seitdem auch nie wieder dazu gekommen Ork zu spielen.
Wer sich über das viele Rot in der Ork-Gewandung wunder: Rot war die Erkennungsfarbe der Wachen.

Immernoch 2009: Das erste Epic Empires. Diesmal war ich als Aufbauhelfer der Anderswelt unterwegs und habe mir dafür einen spanisch angehauchten Charakter gebastelt. Und dank René entstand das wohl epischste Foto meiner LARP-Laufbahn. Das kann eigentlich nur noch durch einen Ritt auf einem Drachen übertroffen werden.

Ja, irgendwann bändelte ich dann mit der Fuchsberger Garde an. Die Fuchsberger Garde ist eine leicht militärisch strukturierte IT Gruppe aus Mitgliedern des Morkan e.V.
Da es der Truppe an fähigen Heiler fehlte kam mein Charakter Luther Olafson ins Spiel. Vermutlich der faulste Heiler vor dem Herrn, der für seine Rolle als Heiler viel zu oft in der ersten Schlachtreihe steht. Leider gibt es von dem Charakter kaum Bilder und schon gar keins in Rüstung.
Gewandungstechnisch treibt dieser Charakter leider seit ein paar Jahren auf so einer Welle von „Ja, gerne mehr Authentisch aber für dieses Mal doch nochmal die Schnürlederhose.“, herum – meh.
Das Foto stammt aus dem Jahr 2010.

Und nun, in der Gegenwart angekommen, meine aktuelle Gewandung meines neusten Charakters: Torstorske Faenwulfson, Thorwaler.
Was gibt es besseres, wenn man einen Fantasy Wikinger spielen will, als einen Thorwaler?!
Besonders stolz bin ich auf bei der Gewandung darauf, dass der Großteil selbstgemacht ist. Was ist auf dem Bild nicht selbstgemacht? Mütze, Schwert, Unterhemd, Dolch und Socken. Sogar IT Boxershorts habe ich selbst genäht! Damit es nicht so doof aussieht, wenn man doch mal oben ohne rum rennt und der Unterhosenbund zu sehen ist. Selbst bei nem Schotten wirken da Karos blöd, von Armani ganz zu schweigen.
Wie geht’s weiter? Als nächstes plane ich einen dicken Gürtel für den Charakter und eine Leinen Untertunika. Und im Laufe der Zeit sollen noch Verzierungen an die Gewandung.
Vielen lieben Dank an dieser Stelle an Nadine, die das Foto geschossen hat!

Das war’s von meiner Seite aus für dieses Mal mit dem O’Rama Drama

Wie sieht es denn bei euch aus? Wie haben sich eure Gewandungen über die Jahre entwickelt? Plant ihr erst gerade mit LARP zu beginnen oder könnt das alles gar nicht nachvollziehen? Eure Meinung interessiert mich!

Getaggt mit , , , ,
Werbeanzeigen