Schlagwort-Archive: LARP

Drachenfest 2017 – Schlammmageddon

Yes, yes, yes! Wir haben das Ding nach Hause geholt! Nach rund zehn Jahren hat das Graue Lager wieder den Sieg im Wettstreit für seinen Drachen errungen.
Doch dieses Mal war es nicht nur ein Kampf gegen die anderen Lager, sondern auch ein Kampf gegen die Elemente. Montag und Dienstag waren überschattet von Dauerregen, Schlamm, unpassierbaren Wegen, Ausweichparkplätzen, mehr Schlamm, Stau und nochmals Schlamm. Aber auch von großartiger Hilfsbereitschaft der Teilnehmer. Alle haben gegenseitig mit angepackt, um die Autos aus dem Dreck zu schieben, Ausrüstung ins Lager zu tragen oder sich in unserer Jurte am Feuer aufwärmen zu können. Time-In verschob sich dadurch von Mittwoch nachts auf Donnerstag vormittags. Als die Gruppen Mittwochs, dem Tag des Festfriedens, ins Spiel tröpfelten, standen immer noch eine Menge Autos auf dem Gelände und es wurden Lager von Spielern errichtet, die es aufgrund der Witterungsbedingungen vorher einfach nicht geschafft hatten. Ab dem Tag wurde das Wetter zum Glück zusehends besser. Die Organisatoren ließen mit einem Bagger völlig aufgeweichte Bodenschichten abtragen, um passierbare Wege für die Rettungsfahrzeuge zu schaffen.
Wir, die Morkaner, hatten gemeinsam eine schöne Zeit. Wie immer haben wohl nur die wenigsten von uns etwas vom großen Plot mitbekommen, sondern haben sich unserer Akademie Res Publica – die Morkanische Volksakademie – gewidmet, haben Freunde in anderen Lagern besucht, Spökes gemacht, sich mit Orks angelegt, gemeinsam gekocht, Lederarbeiten verrichtet, den Jahrmarkt und das Lichterfest der Kolonie besucht, sich im Limbus verirrt, beim Drachenball teilgenommen oder als Schiedsrichter gearbeitet, Bierchen getrunken und in der Endschlacht gesiegt.
Alles in allem war es wieder einmal ein gelungenes Fest der Drachen. Und eigentlich schreibe ich diese Zeilen nur, damit die Bildergalerie nicht so nackt dasteht.

Getaggt mit , , ,

Role Play Convention 2017 – Rock the Desert

Die Role Play Convention (RPC) fand am 27. und 28. Mai in der Messe Köln statt. Zum elften Mal lud Veranstalter Andre Kuschel alles ein, was mit fantastischem Rollenspiel zu tun hatte. Bei der RPC treffen Star-Wars-Fans auf Liverollenspieler, Tabletop-Enthusiasten, Pen-and-Paper-Abenteurer, Autoren, Crafter und Cosplayer.

RPC_17_Web13

Mehr Bilder, mehr Text, mehr RPC:

Weiterlesen

Getaggt mit , , , , , , ,

Escape-Room-Spiele in der LARPzeit

Escape Rooms für zu Hause trenden gerade bei den Brettspielverlagen. Die Spiele sollen das Flair der Live Escapes, bei denen eine Gruppe von Spielern 60 Minuten Zeit hat, um durch das Lösen von Rätseln aus einem Raum zu entkommen, für den heimischen Spieltisch einfangen. Für die LARPzeit habe ich in einer netten Runde drei solcher Spiele ausprobiert. Neben den Eindrücken von den Spielen, habe ich zudem ein wenig darüber philosophiert, wie sich die Rätsel auch für das Live-Rollenspiel umsetzen lassen.

LARPzeit_EscapeGames

Den Artikel findet ihr in der aktuellen Ausgabe der LARPzeit #55. Das Heft bekommt ihr im Fachhandel, in der Bahnhofsbuchhandlung und direkt über die Website des Zauberfeder Verlags.

Link: Zauberfeder Verlag (externer Link im neuen Tab)

Getaggt mit , , , ,

LARP-Kampftraining in der LARPzeit

Wer sich fürs Liverollenspiel fit halten will, sollte zwischendurch auch mal LARP-Kampf trainieren. Wie gut, dass es Vereine wie den Morkan e. V. gibt, die ein wöchentliches Training in Düsseldorf anbieten. (Transparenz-Info: Der Autor dieses Beitrags ist 2. Vorsitzender des Morkan e. V.)

Die aktuelle Ausgabe der LARPzeit berichtet auf zwei Seiten über die Trainingsmethoden des Vereins, die Philosophie dahinter und etwas zur Geschichte des Trainings.
(Transparenz-Info II: Der Autor dieses Beitrags ist Autor des LARPzeit-Berichts)

larpzeit_morkantraining

Den vollständigen Bericht gibt es in der aktuellen LARPzeit #53, die im Fachhandel, gut sortierten Zeitschriftenläden und in der Bahnhofsbuchhandlung erhältlich ist – und natürlich direkt über den Zauberfeder Verlag.

Links:

Zauberfeder Verlag

Morkan e. V.

(externe Links in neuen Tabs)

Getaggt mit , , , ,

Komm zum LARP-Training!

Der Morkan e.V. startet eine Marketing-Offensive für sein wöchentliches LARP-Training in Düsseldorf.

Optisch mal was anderes und sehr schöne Papierqualität: der Morkan-Trainings-Flyer.

Optisch mal was anderes und sehr schöne Papierqualität: der Morkan-Trainings-Flyer.

Jetzt kommt ein klein wenig Weiterlesen

Getaggt mit , , , ,

Flaschen-Tasche aus Leder für LARP und Mittelaltermärkte selber machen

LARP macht durstig. Praktisch, wenn du etwas zu trinken dabei hast. Alu- und Plastikflaschen sind ein praktischer Begleiter, allerdings auf LARP-Cons oder Mittelaltermärkten sehr unambientig. Dieses Tutorial zeigt dir, wie du eine Lederhülle für eine Trinkflasche baust.

Ledertasche für Trinflasche
Weiterlesen

Getaggt mit , , , , , , ,

10 Jahre RPC – Jedes Jahr ein bisschen anders

Am 28. Und 29. Mai 2016 stand die Kölner Messe wieder ganz in Zeichen von Rollenspiel, Cosplay, Tabletop und Brettspielen. Die Role Play Convention feierte ihr zehnjähriges Bestehen. Von den ersten Anfängen in Münster hat sich die Veranstaltung ordentlich gemausert und ihr Angebot deutlich Ausgebaut. Neben Spielrunden, Händlern, dem Mittelaltermarkt, Leserunden, Workshops und und und gibt es in jüngster Zeit auch Stargäste, die Autogramme geben. Insgesamt ist die Veranstaltung zu einem großen Szenetreff gewachsen und läuft damit seit einigen Jahren der SPIEL in Essen in der Beziehung den Rang ab. Bis vor rund fünf Jahren war die Halle 6 der SPIEL noch der Treff für gewandete Liverollenspieler. Seit die Händlerdichte dort abnimmt, schwinden auch die Gewandeten.
Zu den gewandeten LARPern gesellten sich auf der RPC auch schon immer Cosplayer hinzu. Seit ein paar Cons haben sie ihre eigene Künstlermeile. So sind nicht nur Zeichner mit ihren Werken vertreten sondern eben auch die Cosplayer. Live führen sie ihre Arbeit mit Stoff, Worlba und anderen Materialien vor und geben Tipps für Neugierige.
Obwohl die Bandbreite an Themen zunimmt, scheint die Fläche und die Zahl der Aussteller allerdings zu stagnieren. Neue Händler tauchen eher selten auf und auch die Gruppen, die sich dort präsentieren scheinen zu schwinden. Der Anteil an Künstlern hat hingegen deutlich zugenommen, während der Tabletop-Bereich von der Fläche her stabil geblieben ist. Ich persönlich würde mir für nächstes Jahr aber mehr Hobby-Spielplatten statt Händler-Demotische wünschen. Ein Niveau wie auf der Tactica wird eine so bunte Veranstaltung wohl eher nicht erreichen, ein bisschen mehr wäre aber toll.
Unglücklich war meiner Meinung nach auch die Teilung in zwei übereinander liegende Hallen. Während in der oberen Halle noch relativ große Freiflächen waren, wirkte die untere Halle sehr homöopathisch besetzt. Wenn die Besucher nicht explizit nach der unteren Ebene Ausschau hielten, konnte diese auch leicht übersehen werden. Vor allem für die Wasteland Warriors mit ihrem großen Endzeit-LARP-Stand war das sehr ärgerlich. Der üppig ausgestatte Stand samt Bar mit Getränkeausschank wurden für die Warriors nur unzureichend frequentiert. Das die Main Stage da unten war, scheint mir auch nicht so glücklich gelöst. Am Samstag entging mir das total. Die Stargäste drückten sich auch dort unten rum. Die Halle wirkte irgendwie, als wenn dort rein kam, was irgendwie hinten raus fiel. Die großen Flächen, die von Blaster- und LaserTag-Gelände eingenommen wurden, verstärkten den Eindruck der Leere zusätzlich.
So Laber-Rhabarber, natürlich gibt es auch positives zu berichten. Die Stimmung war wirklich gut. Samstag schoben sich die Massen in die Halle. Der Mittelaltermarkt, der wieder außerhalb der Halle lag, war gut bestückt. Es liefen fantastisch gewandete Leute herum. Und, was mir besonders gefiel, die Lautsprecher in den Workshop- und Lesungs-Bereichen waren wesentlich besser als im Vorjahr.
Sehr cool war der BlasterBattle-Rekordversuch am Samstag. Die Veranstalter hatten 1000 kleine Nerf-Blaster verschenkt und mit den schwer gerüsteten Nerf-Pros ging dann das Geballer los. Und ja, obwohl ich unten bei dem Battle war, habe ich in der großen Halle die Main Stage und die anderen Stände übersehen.
Eine tolle Aktion war, den Besuchern des Vortrags zum College of Wizardry: Nibelungen (externer Link in neuem Tab) das Dokumentationsbuch zu der LARP-Reihe zu schenken, das am Stand für 40 € verkauft wurde.
Ich selbst war als Standpersonal für Bückenkopf-Online (externer Link in neuem Tab) auf der Veranstaltung und habe unsere Platte, die wir für das Tabletop-Spiel Frostgrave gebaut hatten, betreut. Meine Mitbauer und ich wurden von dem vielen Lob für die Platte sehr geschmeichelt. Danke an alle, die bei uns waren. Schön war es auch, meinen Blogger Kollegen Matthis von arts-and-more (externer Link in neuem Tab) mal wieder zu treffen. Er hatte eine vorzügliche Jedi-Robe an.

Bilder-mäßig war ich nicht so stark unterwegs. Für ein paar Eindrücke hat die Smartphone-Kamera dann doch gereicht.

Am Samstag, nach einem ersten harten Messetag, hat mich Franz von Freebooters Miniatures noch vor die Kamera für ein kleines Feature für sein Plattenprojekt bekommen. Der Ton ist grausam aber sonst eine meine Sternstunden vor der Kamera.

Abschließend bleibt zu sagen, dass die RPC wieder einmal mächtig Spaß gemacht hat. Leider gibt es immer noch ein paar Kleinigkeiten, die Ausgebügelt werden müssen. Doch zehn Jahre in Deutschland mit so einer Veranstaltung die Fantastik- und Rollenspiel-Kultur zu fördern ist an sich schon toll.

Link: RPC-Germany (externer Link in neuem Tab)

Getaggt mit , , , , ,

Der Morkan 10 Trailer

Die LARP-Convention Morkan 10 – Alte Feinde, neue Freunde steht ins Haus und um allen Teilnehmerinnen, Teilnehmern und Interessierten einen kleinen Einblick in den Hintergrund des Fantasy-Lands Morkan zu geben hat die Orga einen Trailer produziert.
Der Trailer wurde von tatkräftigen Laien und einem Profi des Morkan e.V. während des ersten Con-Basteltreffs abgedreht und im Anschluss geschnitten.

Der Trailer zeigt einen Geschichtenerzähler, der ein wenig über den Verlauf… ach, was schreib ich hier?! Reiner, fahr ab!

Wer noch vom 18. bis 20. September 2015 an der DKWDDK-Con im Kinder- und Jugendcamp Haard bei Oer-Erkenschwick teilnehmen will, kann sich noch über die Homepage zum Event anmelden.
Für die Verpflegung konnte die Orga übrigens die Crew der Trosstaverne gewinnen, die SC und NSC den Con über mit Vollverpflegung versorgen werden.

Link zur Con-Homepage (externer Link in neuem Tab)

Getaggt mit , , , ,

Orks, Jedi, Steampunk – die RPC 2015

Trotz anderer Vorzeichen habe ich es am 17. Mai doch auf die Role Play Convention 2015 geschafft.
Die RPC ist eine Convention rund um das Thema Rollenspiel. Das umfasst klassische Pen and Paper Rollenspiele, Liverollenspiel, Computerspiele, Tabletop, Fantasy- und Science-Fiction-Literatur und und und.

Steampunker

Gegen Mittag und etwas übernächtigt (warum? Lest es hier) erreichte ich die Convention und ließ mich erstmal bei meinen Kollegen vom Verlag Martin Ellermeier, im Tabletopareal, blicken.
Es waren wieder einige Gruppen und Clubs auf der RPC, die Präsentationen ihrer Lieblingssysteme am Start hatten. Der Martin und sein Team hatten einen großen stand und präsentierten Dropzone Commander und WarZone aufgebaut.
Zentrum des Tabletop Areals bildete der riesige Stand vom Fantasy Warehouse.

Ein weiterer Pflichtbesuch stand beim Zauberfeder Verlag an. Tara hatte, wie im letzten Jahr, einen gemütlichen Stand mitgebracht, um mit seinem Team die LARPzeit und die Bücher des Verlags zu präsentieren.

Der Außenbereich bot einen Mittelaltermarkt mit Livebühnen. Wer wollte, konnte sich an den Pompfen der Jugger-Teams versuchen und diesen Endzeit-Sport einmal ausprobieren. Tommy Krappweis war auch da und präsentierte in einem mittelalterlichen Zelt seine Buchverfilmung „Mara und der Feuerbringer“. Er verriet mir, dass es zum DVD- und BluRay-Release in der zweiten Jahreshälfte, eine Special Edition mit FSK 12, statt FSK 6, geben wird. Eigentlich wollte er auch seine Bücher signieren. Diese waren aber schon seit Samstag vergriffen, weil Tommy weiter signieren wollte, unterschrieb er auch auf den „Mara Met“ Flaschen der Metwabe.

Ich habe mich gefreut, dass das „Amt für Ætherangelegenheiten“ wieder auf der RPC vertreten war. Letztes Jahr hatten die Beamten aus dem Æther/Steampunk-Universum ihren ersten öffentlichen Auftritt. Inzwischen gibt es die erste Kurz-Folge der geplanten Online-Serie. Seit dem mir auf der Spiel 2014 ein Amtsstempel überreicht wurde, fühle ich mich dem Projekt in gewisser weise verbunden und hoffe, dass die jüngsten personellen Veränderungen im Team schnell überwunden werden und es bald neue Folgen zu sehen gibt.

Die Hallen der RPC waren dieses Jahr recht großzügig bemessen. Zwischen den Ständen war teilweise viel Platz, wodurch einige Stände wie abgeschoben und etwas verloren wirkten. Die Aufteilung der Stände wirkte teilweise etwas willkürlich. Trotz des großzügig bemessenen Platzes soll es Samstag so voll gewesen sein, dass für eine gewisse Zeit nur Inhaber einer vorab gekauften Eintrittskarte Einlass bekamen.

Ein Anlass zur Kritik ist die Platzierungen der Lesungs- und Workshopräume. Die Räume befanden sich am Rand der Hallen und waren nach oben offene Räume mit dünnen Stellwänden. Der übliche Hallenlärm dröhnte ungedämmt in die Räume und machte es den Vortragenden extrem schwer dagegen anzusprechen.

Die RPC war 2015 wieder ein tolles Event für die Fantastik-Szene. Die RPC lebt vor allem durch die vielen Hobbyisten, die sich und ihr Hobby in Szene setzen. Leider tun sie das Jahr für Jahr gegen die schlechte Kommunikation seitens des Veranstalters aus. Um so mehr Respekt sollte man den organisierten Hobby-Gruppen entgegenbringen, die das Event zu einer echten Convention und nicht zu einer reinen Verkaufsmesse machen.

Ich bin nächstes Jahr gerne wieder auf der Role Play Convention in Köln dabei.

Update 19.05. 11:30:

Upps! Da hab ich gestern doch glatt das „Wichtigste“ vergessen: Das Loot-Foto. 😀

The Loot

The Loot

Link: Role Play Convention (externer Link in neuem Tab)

Getaggt mit , , , , , ,

Die Hände voller Geld. Episode II

Die Spieleschmiede hat ihr Versprechen wahr gemacht und mir einen Satz Metall-Münzen zur Begutachtung geschickt. (s. hier)
Die Spielmünzen können derzeit auf der Seite der Spieleschmiede, in Form eines Crowdfundings, vorbestellt werden.

Ein Satz besteht aus fünf verschiedenen Münzen, diese sind im Stil des Mittelalters designed.
Genaugenommen handelt es sich bei diesen Münzen um Medaillen, da sie keine staatlich legitimierten Zahlungsmittel sind, zum leichtern Verständnis spreche ich aber von Münzen.

SatzMittelalter

Das Münzset Mittelalter widmet die bronzefarbenen Münzen Eleanor von Aquitanien und die mattsilberfarbenen Münzen Ludwig IX., auf den mattgoldfarbenen Münzen ist Friedrich Barbarossa abgebildet, auf der glanzsilberfarbenen Wilhelm der Eroberer und auf der glänzend goldfarbenen Karl der Große. – Spieleschmiede

Neben dem Münzset Mittelalter gibt es noch die Sets Römisches Reich, Renaissance, Griechenland, Mythologische Monster und Mythologische Kreaturen.

Die Münzen sehen ziemlich gut aus. Die Symbole sind plastisch gestaltet und gegossen und nicht flach, wie mit einem Laser oder einer Fräse gefertigt. An den Rändern sind teilweise noch flache Gussränder zu erkennen. Die Grundfläche der Münzen ist allerdings etwas dünn, was sie relativ leicht macht. Die Münzen sind trotzdem stabil und lassen sich nicht so einfach mit bloßen Händen verbiegen. Sie wirken so, als wären sie, wie damals, geschlagen worden.

Gedacht sind sie als Spielmünzen, um in Brett- und Kartenspielen die meist aus Pappe oder Kunststoff bestehenden Zählmarker stimmungsvoll zu ersetzen.
Auch der Einsatz im Liverollenspiel und bei historischen Darstellungen ist denkbar. Die kleinen Münzen dürften allerdings vielen Liverollenspielern zu klein sein.
Zum Vergleich habe ich einige meiner Liverollenspiel-Münzen herangezogen.
Auch wenn die Spieleschmiede-Münzen etwas leichter und teilweise kleiner sind, überzeugt die authentische Gestaltung der Motive.

Die Münzen entstammen übrigens der Kickstarter Kampagne „The Best Damn Metal Gaming Coins Ever!“ (externer Link in neuem Tab). Die Spieleschmiede hat für die eigene Kampagne die Möglichkeit bekommen, sich an die Produktion von sechs Designs mit dranzuhängen.

Ein vollständiges Set kostet 24,00 € und besteht aus 50 Münzen, die sich in
20 matte bronzefarbene Münzen mit 15 Millimeter Durchmesser,
10 matte silberfarbene Münzen, die 20 Millimeter groß sind,
10 matte goldfarbene Münzen, die 25 Millimeter messen,
5 glänzende, silberfarbene Münzen in 30 Millimeter Größe und
5 glänzende goldfarbene Münzen mit 35mm Durchmesser, aufteilen.

Wer sich an der Kampagne beteiligen möchte, hat noch bis zum 17.05.2015 Zeit.

Link: Spieleschmiede (externer Link in neuem Tab)

Getaggt mit , , , , ,