Schlagwort-Archive: Cosplay

Role Play Convention 2018 – Die Bilder

Und zack, ist die Role Play Convention in Köln auch wieder vorbei.
Ich hatte zum Glück meine Kamera mit dabei und habe Fotos gemacht.
Also, ohne viele Worte: Die Bilder!
Unter anderem mit dabei (alle Links extern in neuen Tabs):
TMT Cosplay, Rottenraptor, Candy Colours Maid & Butler Café, 405th European, Dutch Props, Misori Cosplay, Silber Wolf Cosplay, Lightning Cosplay, Riami Cosplay, Liika Cosplay
Falls ihr euch hier entdeckt und auch gerne eure Seite verlinkt haben wollt, sagt mir bitte Bescheid, ich verlinke euch gerne.

Vielen Dank an alle Cosplayer in ihren aufwendigen Kostümen, die gerne und geduldig für Fotos posiert haben. Ohne Euch alle wäre die RPC nur halb so toll.

Ich hoffe, ihr hatte auch euren Spaß auf der Role Play Convention und vielleicht sieht man sich ja im nächsten Jahr.

Link: RPC Germany (externer Link in neuem Tab)

Werbeanzeigen
Getaggt mit , , , ,

Role Play Convention 2017 – Rock the Desert

Die Role Play Convention (RPC) fand am 27. und 28. Mai in der Messe Köln statt. Zum elften Mal lud Veranstalter Andre Kuschel alles ein, was mit fantastischem Rollenspiel zu tun hatte. Bei der RPC treffen Star-Wars-Fans auf Liverollenspieler, Tabletop-Enthusiasten, Pen-and-Paper-Abenteurer, Autoren, Crafter und Cosplayer.

RPC_17_Web13

Mehr Bilder, mehr Text, mehr RPC:

Weiterlesen

Getaggt mit , , , , , , ,

10 Jahre RPC – Jedes Jahr ein bisschen anders

Am 28. Und 29. Mai 2016 stand die Kölner Messe wieder ganz in Zeichen von Rollenspiel, Cosplay, Tabletop und Brettspielen. Die Role Play Convention feierte ihr zehnjähriges Bestehen. Von den ersten Anfängen in Münster hat sich die Veranstaltung ordentlich gemausert und ihr Angebot deutlich Ausgebaut. Neben Spielrunden, Händlern, dem Mittelaltermarkt, Leserunden, Workshops und und und gibt es in jüngster Zeit auch Stargäste, die Autogramme geben. Insgesamt ist die Veranstaltung zu einem großen Szenetreff gewachsen und läuft damit seit einigen Jahren der SPIEL in Essen in der Beziehung den Rang ab. Bis vor rund fünf Jahren war die Halle 6 der SPIEL noch der Treff für gewandete Liverollenspieler. Seit die Händlerdichte dort abnimmt, schwinden auch die Gewandeten.
Zu den gewandeten LARPern gesellten sich auf der RPC auch schon immer Cosplayer hinzu. Seit ein paar Cons haben sie ihre eigene Künstlermeile. So sind nicht nur Zeichner mit ihren Werken vertreten sondern eben auch die Cosplayer. Live führen sie ihre Arbeit mit Stoff, Worlba und anderen Materialien vor und geben Tipps für Neugierige.
Obwohl die Bandbreite an Themen zunimmt, scheint die Fläche und die Zahl der Aussteller allerdings zu stagnieren. Neue Händler tauchen eher selten auf und auch die Gruppen, die sich dort präsentieren scheinen zu schwinden. Der Anteil an Künstlern hat hingegen deutlich zugenommen, während der Tabletop-Bereich von der Fläche her stabil geblieben ist. Ich persönlich würde mir für nächstes Jahr aber mehr Hobby-Spielplatten statt Händler-Demotische wünschen. Ein Niveau wie auf der Tactica wird eine so bunte Veranstaltung wohl eher nicht erreichen, ein bisschen mehr wäre aber toll.
Unglücklich war meiner Meinung nach auch die Teilung in zwei übereinander liegende Hallen. Während in der oberen Halle noch relativ große Freiflächen waren, wirkte die untere Halle sehr homöopathisch besetzt. Wenn die Besucher nicht explizit nach der unteren Ebene Ausschau hielten, konnte diese auch leicht übersehen werden. Vor allem für die Wasteland Warriors mit ihrem großen Endzeit-LARP-Stand war das sehr ärgerlich. Der üppig ausgestatte Stand samt Bar mit Getränkeausschank wurden für die Warriors nur unzureichend frequentiert. Das die Main Stage da unten war, scheint mir auch nicht so glücklich gelöst. Am Samstag entging mir das total. Die Stargäste drückten sich auch dort unten rum. Die Halle wirkte irgendwie, als wenn dort rein kam, was irgendwie hinten raus fiel. Die großen Flächen, die von Blaster- und LaserTag-Gelände eingenommen wurden, verstärkten den Eindruck der Leere zusätzlich.
So Laber-Rhabarber, natürlich gibt es auch positives zu berichten. Die Stimmung war wirklich gut. Samstag schoben sich die Massen in die Halle. Der Mittelaltermarkt, der wieder außerhalb der Halle lag, war gut bestückt. Es liefen fantastisch gewandete Leute herum. Und, was mir besonders gefiel, die Lautsprecher in den Workshop- und Lesungs-Bereichen waren wesentlich besser als im Vorjahr.
Sehr cool war der BlasterBattle-Rekordversuch am Samstag. Die Veranstalter hatten 1000 kleine Nerf-Blaster verschenkt und mit den schwer gerüsteten Nerf-Pros ging dann das Geballer los. Und ja, obwohl ich unten bei dem Battle war, habe ich in der großen Halle die Main Stage und die anderen Stände übersehen.
Eine tolle Aktion war, den Besuchern des Vortrags zum College of Wizardry: Nibelungen (externer Link in neuem Tab) das Dokumentationsbuch zu der LARP-Reihe zu schenken, das am Stand für 40 € verkauft wurde.
Ich selbst war als Standpersonal für Bückenkopf-Online (externer Link in neuem Tab) auf der Veranstaltung und habe unsere Platte, die wir für das Tabletop-Spiel Frostgrave gebaut hatten, betreut. Meine Mitbauer und ich wurden von dem vielen Lob für die Platte sehr geschmeichelt. Danke an alle, die bei uns waren. Schön war es auch, meinen Blogger Kollegen Matthis von arts-and-more (externer Link in neuem Tab) mal wieder zu treffen. Er hatte eine vorzügliche Jedi-Robe an.

Bilder-mäßig war ich nicht so stark unterwegs. Für ein paar Eindrücke hat die Smartphone-Kamera dann doch gereicht.

Am Samstag, nach einem ersten harten Messetag, hat mich Franz von Freebooters Miniatures noch vor die Kamera für ein kleines Feature für sein Plattenprojekt bekommen. Der Ton ist grausam aber sonst eine meine Sternstunden vor der Kamera.

Abschließend bleibt zu sagen, dass die RPC wieder einmal mächtig Spaß gemacht hat. Leider gibt es immer noch ein paar Kleinigkeiten, die Ausgebügelt werden müssen. Doch zehn Jahre in Deutschland mit so einer Veranstaltung die Fantastik- und Rollenspiel-Kultur zu fördern ist an sich schon toll.

Link: RPC-Germany (externer Link in neuem Tab)

Getaggt mit , , , , ,

Interview mit Svetlana „Kamui“ Quindt

Awww yesss!
Ich hatte die Ehre für die Zauberwelten ein Interview mit der Cosplayerin Kamui zu führen. Wir sprachen unter anderem über Worbla, auf welche Charaktere sie steht und wie sich ihr Leben als Voll-Profi-Cosplayerin verändert hat.
Um das vollstände vierseitige Interview lesen zu können, müsst ihr euch aber schon die Zeitschrift selber besorgen.
Zauberwelten ist ein Gratis-Magazin aus der LARPzeit-Redaktion, das in Fantasyläden oder auf einschlägigen Conventions ausliegt. Falls ihr keine Möglichkeit habt, an das Heft zu kommen, könnt ihr es auch gegen eine Schutzgebühr im Online-Shop des Zauberfeder-Verlags (externer Link in neuem Tab) bestellen.

Kamu_Artikel_Zauberwelten_collage

Getaggt mit , , ,

Orks, Jedi, Steampunk – die RPC 2015

Trotz anderer Vorzeichen habe ich es am 17. Mai doch auf die Role Play Convention 2015 geschafft.
Die RPC ist eine Convention rund um das Thema Rollenspiel. Das umfasst klassische Pen and Paper Rollenspiele, Liverollenspiel, Computerspiele, Tabletop, Fantasy- und Science-Fiction-Literatur und und und.

Steampunker

Gegen Mittag und etwas übernächtigt (warum? Lest es hier) erreichte ich die Convention und ließ mich erstmal bei meinen Kollegen vom Verlag Martin Ellermeier, im Tabletopareal, blicken.
Es waren wieder einige Gruppen und Clubs auf der RPC, die Präsentationen ihrer Lieblingssysteme am Start hatten. Der Martin und sein Team hatten einen großen stand und präsentierten Dropzone Commander und WarZone aufgebaut.
Zentrum des Tabletop Areals bildete der riesige Stand vom Fantasy Warehouse.

Ein weiterer Pflichtbesuch stand beim Zauberfeder Verlag an. Tara hatte, wie im letzten Jahr, einen gemütlichen Stand mitgebracht, um mit seinem Team die LARPzeit und die Bücher des Verlags zu präsentieren.

Der Außenbereich bot einen Mittelaltermarkt mit Livebühnen. Wer wollte, konnte sich an den Pompfen der Jugger-Teams versuchen und diesen Endzeit-Sport einmal ausprobieren. Tommy Krappweis war auch da und präsentierte in einem mittelalterlichen Zelt seine Buchverfilmung „Mara und der Feuerbringer“. Er verriet mir, dass es zum DVD- und BluRay-Release in der zweiten Jahreshälfte, eine Special Edition mit FSK 12, statt FSK 6, geben wird. Eigentlich wollte er auch seine Bücher signieren. Diese waren aber schon seit Samstag vergriffen, weil Tommy weiter signieren wollte, unterschrieb er auch auf den „Mara Met“ Flaschen der Metwabe.

Ich habe mich gefreut, dass das „Amt für Ætherangelegenheiten“ wieder auf der RPC vertreten war. Letztes Jahr hatten die Beamten aus dem Æther/Steampunk-Universum ihren ersten öffentlichen Auftritt. Inzwischen gibt es die erste Kurz-Folge der geplanten Online-Serie. Seit dem mir auf der Spiel 2014 ein Amtsstempel überreicht wurde, fühle ich mich dem Projekt in gewisser weise verbunden und hoffe, dass die jüngsten personellen Veränderungen im Team schnell überwunden werden und es bald neue Folgen zu sehen gibt.

Die Hallen der RPC waren dieses Jahr recht großzügig bemessen. Zwischen den Ständen war teilweise viel Platz, wodurch einige Stände wie abgeschoben und etwas verloren wirkten. Die Aufteilung der Stände wirkte teilweise etwas willkürlich. Trotz des großzügig bemessenen Platzes soll es Samstag so voll gewesen sein, dass für eine gewisse Zeit nur Inhaber einer vorab gekauften Eintrittskarte Einlass bekamen.

Ein Anlass zur Kritik ist die Platzierungen der Lesungs- und Workshopräume. Die Räume befanden sich am Rand der Hallen und waren nach oben offene Räume mit dünnen Stellwänden. Der übliche Hallenlärm dröhnte ungedämmt in die Räume und machte es den Vortragenden extrem schwer dagegen anzusprechen.

Die RPC war 2015 wieder ein tolles Event für die Fantastik-Szene. Die RPC lebt vor allem durch die vielen Hobbyisten, die sich und ihr Hobby in Szene setzen. Leider tun sie das Jahr für Jahr gegen die schlechte Kommunikation seitens des Veranstalters aus. Um so mehr Respekt sollte man den organisierten Hobby-Gruppen entgegenbringen, die das Event zu einer echten Convention und nicht zu einer reinen Verkaufsmesse machen.

Ich bin nächstes Jahr gerne wieder auf der Role Play Convention in Köln dabei.

Update 19.05. 11:30:

Upps! Da hab ich gestern doch glatt das „Wichtigste“ vergessen: Das Loot-Foto. 😀

The Loot

The Loot

Link: Role Play Convention (externer Link in neuem Tab)

Getaggt mit , , , , , ,

Zoidberg Profi-Cosplay

Tested.com haben Frank Ippolito dabei begleitet wie er ein Zoidberg Cosplay-Kostüm für die Wondercon 2014 hergestellt hat.
Der Prozess beinhaltete Prototypenbau, Formenbau, Maskenherstellung und Animatroniks.
Das Ergebniss ist in diesem Video zu sehen:

Quelle: Tested.com (externer Link in neuem Tab)

Getaggt mit , , ,

Foam Gun Giveaway

( dt. Schaumstoff Pistolen Weggabe)
WM Armory, wohinter sich Will Morgan verbirgt, hat bis zum 10. Mai ein besonderes Angebot im Shop.
Die PDF Anleitung „Foam Firearm Fabrication Basics Guide + Chimera Pistol Blueprint“ ist von 10$ auf 5$ reduziert.
In der 30 Seiten umfassenden Anleitungen sollen grundlegende Techniken zum Bau von Requisiten aus EVA Schaum beschrieben werden. In der Anleitung sind zudem die Blaupausen für die „Chimera Pistol“, die Will Morgan zum Erklären der Techniken baut, enthalten.
Das besondere an dem Angebot ist, dass alle die sich bis zum 10. Mai das PDF kaufen, an der Verlosung der original Schaumstoff-Pistole aus dem Tutorial teilnehmen.

Foam Gun Giveaway

Quelle: WM Armory (externer Link in neuem Tab)

Getaggt mit , , , , ,

Worbla – meine Entdeckung des Tages

Unglaublich! In der Cospaly/Kostüm Szene gibt es einen Werkstoff, der völlig an mir vorbei gegangen ist – bisher.
(Ok, ich bin kein Cosplayer und baue eher „echte“ Rüstungen aus Leder für Liverollenspiel und Mittelalterdarstellung aber hey, für coole Requisiten und NSC Kostüme scheint das geradezu wie geschaffen zu sein!)
Das Zeug heist Worbla und besteht aus thermoplastischem Kunststoff und kleingeschredderten Holzpartikeln, ähnlich MDF. Das Material lässt sich mit einer Heißluftpistole erwärmen und wird weich. Dann kann man es in die gewünschte Form bringen und abkühlen lassen. Auf einer Seite verfügt es über eine Klebeschicht, die durch Hitze aktiviert wird.

Aufmerksam wurde ich auf das Zeug durch ein Step-by-Step von Volpin Props zum Ancient Nord Armor aus Skyrim.
In dem Step-By-Step zeigt Harrison Krix sehr ausführlich, wie er Worbla und andere Materialen zu einer eindrucksvollen Rüstung zusammenbaut. Das Material scheint recht easy zu verarbeiten zu sein.

VolpinPropsWorblaArmor

VolpinPropsWorblaArmor

Quelle: Das komplette Step-by-Step findet ihr im Blog von Volpin Probs (externer Link in neuem Tab)

Ebenfalls wirklich fantastische Kostüme aus Worbla zaubert Svetlana „Kamui“ Quindt. Viele Bilder und Tutorials findet ihr auf Kamuis Homepage. (externer Link in neuem Tab)

Eine kleine Einführung in die Verarbeitung von Worbla gibt Ta-dahh auf YouTube. (externer Link in neuem Tab)

Weitere Infos, Bilder und Videos zu dem Werkstoff kann man auf Worbla.com finden. (externer Link in neuem Tab)

Habt ihr Erfahrungen mit Worbla? Wenn ja, lasst es mich wissen.

Getaggt mit , , , ,

Volpin Props: Helm of Yngol

Harrison Krix hat eine weitere Skyrim Replika gebaut. Diesmal den Helm of Yngol.
Krix hat die Herstellung wieder mit vielen Bildern und einer ausführlichen Beschreibung der Arbeitsschritte dokumentiert.
Dazu ließ er eine Kamera laufen und packte den Bau des Helms in ein Video unter vier Minuten:

Die ganze Geschichte findet ihr in Krix Blog.

Quelle: Volpin Props Blog (externer Link in neuem Tab)

Getaggt mit , , , , ,

Claymore Cosplay Rüstung und Schwert von Volpin Props

Harrison Krix hat in seinem Volpin Pops Blog einen Step by Step Bericht über die Fertigung von Clares Schwert und Rüstung aus der Manga/Anime Serie Claymore gepostet. Sehr Ausführlich dokumentiert er die einzelnen Schritte, die nötig sind um ein solches Kostüm samt Requisiten herzustellen.

Clare komplett
Weiterlesen

Getaggt mit , , , ,
Werbeanzeigen