Archiv für den Monat Dezember 2014

Der Olafson’s Jahresrückblick 2014

Und schon wieder ist ein Jahr vorbei. Und was kommt am Jahresende in allen Medien? Genua der Jahresrückblick.
Was die großen Jahresrückblicke bringen werden, ist im Grunde doch schon klar: Maut, Merkel, IS, Ebola, ein Deutscher kehrt aus dem All zurück, Putin hält die Welt in Atem und der Untergang des wichtigsten Flagschiff der deutschen Unterhaltungsindustrie, seit Einführung der Werberelevantenzielgruppe, Wetten dass…?

Nicht so hier. Auf Olafson’s gibt es einen ganz persönlichen Jahresrückblick, abseits der ausgetretenen Pfade der wirklich wichtigen Themen. Komplett ichbezogen und nerdig bis zum geht nicht mehr. Ihr seid zum ersten Mal auf diesem Blog? Dann ist das ja wohl der beste Zeitpunkt euch einen Überblick zu verschaffen.

TutorialsLogoSchloggerkleiner

Oooh, der Artikel ist lang, aber auch voller Bilder. Deshalb versteckt sich der Rest des Artikels hinter diesem…
Weiterlesen

Getaggt mit , , , , , ,

Frohe Festtage und einen guten Rutsch

Ich wünsche euch allen eine ruhige und entspannte Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr.
Ich lehne mich jetzt für den Rest des Jahres zurück und werde Plätzchen essen und Kakao trinken.
Ich hoffe ihr findet dazu auch genug Gelegenheiten.

Olafsons Weihnachtszeit

Morgen gibt es noch einen Jahresrückblick (unbedingt lesen, viele Bilder, und toll toll toll), dann ist aber auch Schluss für dieses Jahr.
Ich hoffe, wir lesen uns 2015 wieder.
Bis im neuen Jahr dann.

Getaggt mit , ,

Review: Upstairs

Die Bombe im Keller ist platziert, die Zeit drängt, jetzt schnell aufs Dach zum wartenden Hubschrauber. Doch im Hubschrauber ist nur Platz für einen Agenten und die Wachen sind auch auf dem Plan. Welchem Agenten gelingt es als erster, den Hubschrauber zu erreichen, ohne sich von den Wachen ausschalten zu lassen?

Das ist der Hintergrund zum Spiel Upstairs aus der Reihe „Die kleinen Feinen“, welches derzeit in der Spieleschmiede gecrowdfundet wird.
Typisch für „Die kleinen Feinen“ ist, dass sie mit maximal zehn Karten auskomme und alle weiteren Spielmaterialien von den Spielern selbst mitgebracht werden müssen. Zumeist sind das aber Dinge wie Würfel und Zählchips, die in vielen Spieler-Haushalten eh zur Genüge vorhanden sind. Typischerweise sind die Spiele dieser Reihe für zwei bis vier Spieler ausgelegt. So auch Upstairs.

Für dieses Review hat mir die Spieleschmiede vorab schon mal die Print & Play Version von Upstairs zu Verfügung gestellt.
Die Print & Play Version besteht aus einem PDF mit Vorder- und Rückseiten der Spielkarten und einer dreiseitigen Anleitung.
Die Druckqualität ist meinem Drucker geschuldet.

Upstairs-PrintundPlay

Für Upstairs sind zusätzlich noch sechs W6, pro Spieler eine Spielfigur und sechs Figuren für die Wächter.
Aus den neun Karten wird ein Hochhaus gelegt. Jede Karte ist vier Felder breit und sechs Etagen hoch.
Ziel ist es, als erster Spieler eines der obersten vier Felder zu erreichen.

Upstairs-Spielaufbau

Startaufstellung

Um hinauf zu gelangen, müssen die Spieler Treppen, Fahrstühle und Rolltreppen benutzen. Fahrstühle und Treppen funktionieren bidirektional, Rolltreppen nur in Pfeilrichtung. Dafür sind Rolltreppen auch das schnellste Fortbewegungsmittel, da nur für das Betreten und Verlassen am Ende je ein Bewegungspunkt ausgegeben wird.
Die Wächter bewegen sich wie die Agenten und versuchen diese zu stoppen. Ein Agent kann zwar andere Agenten überspringen, nicht jedoch die Wächter. Ist ein Agent so eingekesselt, dass er nicht mehr seine volle Bewegung laufen kann, gilt er als gefangen. Vermutlich wird er dann auf eine Platte aus Gold geschnallt und ein Laser wandert langsam in Richtung seiner edelsten Stücke.

Upstairs-Zug1

Rot beginnt, wählt die 6, bewegt sich 6 Felder weit und einen Agenten 5 Felder weit (11-6=5)

Bei der Bewegung ist Taktik gefragt.
Der Startspieler würfelt mit allen sechs Würfeln. Die Würfel teilen sich in zwei Wächter- und vier Agenten-Würfel. Bei weniger Agenten auch weniger Agenten-Würfel.
Aus den Agenten-Würfeln wählt dann der Startspieler einen Würfel und muss seinen Agenten die volle Augenzahl bewegen. Die Summe der Wächter-Würfel minus der Bewegung des Agenten ist der Wert, den der aktive Spieler nun einen Wächter bewegt.
Der zweite Spieler wählt sich nun aus den verbliebenen Würfeln einen aus und bewegt seinen Agenten und den Wächter wie der Startspieler.

Upstairs-RotinBedraengnis

Rot bleiben nur die 5 und 6 zur Wahl. Alle Wege sind zu kurz um 5 oder 6 Felder weit zu gehen. Rot scheidet aus. (Andere Agenten blockieren die Aufzüge)

Trotz der vielen Möglichkeiten die Etagen zu wechseln muss sehr taktisch gehandelt werden, um nicht am Ende doch umzingelt zu sein. Ist ein Agent schon sehr umzingelt und er hat nur noch Fünfen und Sechsen zur Auswahl, kann es schnell um den Mann vom Secret Service geschehen sein. Grundsätzlich besteht die Wahl, ob ein Agent weit kommt und der Wächter nur ein paar Schritte oder gar nicht laufen darf oder ob der Spieler lieber nur ein paar Schritte geht und dafür lieber einen Wächter weit weg schickt.

Upstairs ist ein spannendes Taktikspiel für zwischendurch. Durch den geringen Materialaufwand lässt sich das Spiel Starter oder Back-Up zu einem Spielertreffen mitgebracht werden. Idealerweise sind dort schon die zusätzlichen Spielelemente vorhanden.
Der Nachteil am Spielaufbau ist, dass sich der Spielplan leicht verschiebt, wenn jemand an die Karten stößt.

 

Upstairs-Durcheinander

Der Plan gerät leicht durcheinander.

Ich weiß nicht, ob es nur mir so geht, bisher hatte ich bei allen Print & Play Versionen von „Die kleinen Feinen“ das Problem, dass bei doppelseitigem Druck Vorder- und Rückseite der Karten nie exakt übereinander lagen. Bei Upstairs ist das nicht so dramatisch, da nur die Vorderseiten benötigt werden.

Upstairs-Rueckseiten

Das Crowdfunding zu Upstairs ist gerade angelaufen und dauert noch 23 Tage. Für einen Euro gibt es die Print & Play Version, für drei Euro gedruckte Karten. Wer etwas mehr ausgeben möchte kann direkt Pakete aus mehren Spielen bestellen und hat etwas zum Verschenken.

Link: Upstairs in der Spieleschmiede. (externer Link in neuem Tab)

Noch mehr Reviews dieser und ähnlicher Art findet ihr hier (klick mich) oder oben unter „Reviews“.

Getaggt mit , , , , , ,

Neues von 3A

3A hat die ersten Verkaufstermine für Figuren des SOTFL Kapitel der World War Robot (WWR) Reihe bekanntgegeben.

Die ersten Figuren sollen am 24.12. (jap, Heiligabend) vorbestellbar sein. Zum Jahresende, am 31.12. folgen dann die nächsten beiden Figuren.
Die Roboter und Charaktere werden im 1/6 Maßstab sein.

3ADezemberReleases

Am 31. wird, laut 3A, neben einem Rothchild Dropcloth Roboter der Rothchild Field Mechanik bestellbar sein, zu dem es auch ein Bild gibt.

Weiterlesen

Getaggt mit , , , , ,

Tabletop Sci-Fi Terrain im Review

Der Brückenkopf wurde wiedereinmal mit einem Review von mir „beglückt“.

Brueckenkopf-Logo

Schon auf der Spiel bekamen wir vom Brückenkopf das Small SciFi Building Sector 5 von Maki-Games, sozusagen taufrisch, in die Hand gedrückt.
Als Geländefan, wurde mir die Aufgabe ein Review darüber zu schreiben – samt besagtem Geländestück – in die Hand gegeben.

Maki-Games-SpaceKadettenOntheWay

Das Ergebnis meiner Schreibarbeit kann auf dem Brückenkopf betrachtet und gelesen werden.

Link: Brückenkopf-Online (externer Link in neuem Tab)

Getaggt mit , , ,

Masters of the Fan-Zine

Wenn kreative Hobbyisten loslegen, kommen nicht nur Cosplays und Fanfiction zu Stande.
In der Zeit der Web-Logs und Facebook-Fanseiten scheinen Print-Fan-Magazine wie ein Relikt aus Zeiten, in denen Fans ihre Magazine auf Nadeldruckern produzierten, die Seiten im Collagen-Stil zusammenklebten und dann in den nächsten Copyshop liefen um ihr Mag zu vervielfältigen.
Dieses wurde dann auf Fantreffen verkauft oder gegen einen frankierten Rücksendeumschlag in die Welt geschickt.
Viel Aufwand für ein Hobby-Projekt. Kein Wunder, dass sich mit den Möglichkeiten des Web 2.0 die Fan-Zine Szene gewandelt hat.

Noch immer gibt es Fan-Zines, die mit sehr viel Enthusiasmus und Liebe zum Detail gemacht werden, beispielsweise das Portal Magazin der Miniaturen-Community Wamp. (externer Link in neuem Tab) Portal erscheint als gratis PDF Magazin.

DieWeltderMeister

Miriam und Maik aus der Masters of the Universe Community wagen sich dennoch ans Print-Magazin.
Die erste Ausgabe von Die Welt der Meister ist gerade druckfrisch erschienen. Das Heft bietet auf 48 Seiten Interviews, Convention Bericht, einen Bericht über die Masters Cosplay Szene und Comics.
Das Heft kostet 3,95€ und kann direkt bei den Machern bestellt werden.

Quelle: Die Welt der Meister auf Facebook (externer Link in neuem Tab)

Getaggt mit , , ,

Sandy Petersens Cthulhu Wars auf Deutsch

CthulhuWars

Sandy Petersen will sein Miniaturenlastiges Cthulhu Strategiespiel auch auf Deutsch auf den Markt bringen.
Das kann allerdings nur mit Hilfe von Crowdfunding geschehen. Deshalb hat er dazu eine Kickstarterkampagne ins Leben gerufen.

In Cthulhu Wars übernehmen die Spieler die Kontrolle über eine Fraktion des Cthulhu Mythos, z.B. Cthulhu samt Gefolgschaft oder Hastur mit Untertanen. Im Wettbewerb mit den anderen Großen Alten versuchen die Spieler mit ihrer Fraktion die Herrschaft über die Welt zu erlangen.
Das Ganze wirkt auf den ersten Blick zugegebenermaßen wie Cthulhu-Risiko.

Das Spiel ist sehr Miniaturenlastig. Die Figuren sind im 28mm Tabletop-Format gestaltet und damit sehr groß für ein Brettspiel.
Leider macht sich das auch im Preis bemerkbar. Für das vollständige Brettspiel auf Deutsch sind 150$ fällig.
Für Spieler, die bereits das englische Spiel haben, gibt es ein Upgrade-Set mit allen relevanten Spielmaterialien auf Deutsch für 25$.

Mir persönlich ist das Spiel zu gigantisch und damit zu teuer. Für ein Brettspiel hätten es auch kleinere Miniaturen getan, oder Pappaufsteller. Ich erinnere daran, wie das klassische Risiko aussieht. 😉

Warum das Spiel auf Deutsch herauskommen soll, erklärt Petersen so:

Wir lieben Deutschland und sind schon seit Jahren regelmäßig auf deutschen Conventions und Messen unterwegs. Viele unserer engsten Freunde sind Deutsche. Außerdem bekommen wir große Unterstützung aus der deutschen Fangemeinde – und der wollen wir helfen.

Vielleicht hat jemand von euch Petersen und Cthulhu Wars auf der Spiel in Essen getroffen. Auch dieses Jahr wurde Cthulhu Wars dort wieder präsentiert.

Leider benutzt er die Plattform Kickstarter und nicht IndieGoGo, um hier in Deutschland Fuß zu fassen. Da IndieGoGo auch PayPal als Zahlungsmethode akzeptiert denke ich, dass er damit in Deutschland grundsätzlich mehr Erfolg hätte. Anders als in den USA ist die Kreditkarte bei uns nicht das gängige Zahlungsmittel.
Schön ist, dass die gesamte Kampagne übersetzt wurde.

Quelle: Cthulhu Wars auf Kickstarter (externer Link in neuem Tab)

Getaggt mit , , ,

„Echter“ The Dreamlands Trailer

Der erste Preview Trailer zur IndieGoGo Kampagne von „The Dreamlands“ musste sich wegen seiner sechs Minuten Länge oft die Kritik „zu lang!“ anhören.
Um mehr ins Schema eines Trailers zu passen, hat Regisseur Huan Vu eine kürzere Version geschnitten.
Neues Material ist leider nicht zu sehen. Dafür lässt sich der Trailer besser mit anderen Trailer vergleichen, was gerade bei der Suche nach Produzenten wichtig ist.

The Dreamlands basiert auf dem Traumlande-Zyklus des amerikanischen Autors H.P.Lovecraft, der vor allem durch seine Cthulhu-Mythos Geschichten zu spätem Ruhm gekommen ist.
Das Projekt ist die erste Verfilmung des Traumlande Stoffs und befindet sich derzeit in der Pre-Production.

Quelle: The Dreamlands auf IndieGoGo (externer Link in neuem Tab)

Getaggt mit , , , ,

Transformers für den Sammler

Wird es eine 3A Tradition? Coole Robo-Figuren zu flachen Filmen?
Nachdem 3A schon die Box-Roboter von Real Steel als über 30cm große Actionfiguren produziert hat, startet die Figurenschmiede aus Hong Kong nun mit Bumblebee in das Transformers Universum.
Die Bumblebee Figur soll 15 Zoll (ca.38cm) hoch sein, mehr als 65 Gelenke haben – inklusive beweglicher Finger, austauschbaren Arm und Maske, LED Beleuchtung und als Bambaland Shop Exclusive noch einen Control Pillar.
Für Bumblebee muss man leider etwas tief in die Tasche greifen: 390$ möchte, 3A für die Figur haben – was durchschnittlich 39 Arthouse DVDs entspricht.
Das Pre-Order beginnt am 12. Dezember.

Bumblebee 3A Transformers

3A Transformers Bumblebee

Quelle: 3A Production Blog (externer Link in neuem Tab)

Getaggt mit , , , ,

Advent, Advent…

Achmist, heute ist wieder der erste Dezember, der Erste Advent liegt schon hinter uns und wiedermal habe ich die Chance nicht genutzt, einen digitalen Adventskalender zu basteln…
(Ich hab nichtmal ein passendes Beitragsbild in petto, argl…)

Dafür lassen sich meine Kollegen aus der Blog-O-Sphäre nicht lumpen und versorgen euch über die Weihnachtszeit mit ihren Adventskalender-Versionen.
Hier mal, was ich bisher interessantes gefunden habe:
Alle Links extern in neuen Tabs.

UPDATE:

Leser Stephan hat mich auf die beiden Adventskalender des Zauberfeder Verlags hingewiesen. Danke!

Sowohl der Kalender der LARPzeit als auch der von Zauberwelten-Online, bieten Euch Preisausschreiben und kommen ohne FB-likes und Registrierungen aus, Ihr müsst nur Eure Mail Adressen und Namen angeben.

LARPzeit Adventskalender

Zauberwelten-Online

Planet Eternia verlost wiedermal Spielzeug und MErchandise rund um He-Man und die Masters of the Universe:
Planet Eternia

Meine Kollegen vom Brückenkopf haben sehenswerte Tabletop-Projekte für euch zusammengestellt.
Brückenkopf-Online

Sehr beeindruckend: Die Hubble Space Telescope Bilder, zusammengestellt von Alan Taylor, The Atlantic.
The Atlantic- In Focus with Alan Taylor

Das Satire-Magazin Titanic hat ebenfalls einen Kalender für Euch gebastelt.
Titanic

Habt Ihr noch coole Netz-Adventskalender aufgespürt?

Getaggt mit , ,