Spiel 2014 Rückblick: Boss Monster und Go Goblin Go

Heute kommt, nach kleiner Pause, ein Double Feature in der Reihe der Spiel 2014 Rückblicke.

Boss Monster von Brotherwise Games ist ein Kartenspiel, in dem es darum geht Helden in seinen Dungeon zu locken, diese dort drin verenden zu lassen und ihre Seelen zu sammeln.
Wer noch das Computerspiel „Dungeon Keeper“ kennt hat das Spielprinzip bereits jetzt verstanden. 🙂
Genau an Retro-Gamer richtet sich auch die Grafik des Spiels. Wie in einem Sidescroller reihen die 2-4 Spieler ihre Dungeonteile von links nach rechts aneinander. Das Motive sind in wunderbarer Pixel-Art gestaltet.

Spiel_2014_BossMonster

Die Spieler ziehen zu Beginn reihum ein Boss für den Dungeon, der am Ende des Dungeons wartet und die Attacken der Helden überleben muss. Die Kartenhand besteht aus Dungeonräumen und Zaubern. Dungeonräume ziehen den Helden beim durchqueren Lebenspunkte ab und verfügen über zusätzliche Fähigkeiten, die Einfluss auf das Spielgeschehen haben. Beispielsweise geben Räume anderen Räumen der gleichen Sorte zusätzliche Schadenspunkte. Die Zauberkarten sind die Aktionskarten im Spiel. diese können während der Bauphase oder wenn Helden im Dungeon unterwegs sind, gespielt werden.
Jede Runde werden Helden vom Heldenstapel aufgedeckt. Je nach Heldentyp werden diese von den Dungeons angelockt. Kleriker sind auf der suche nach Reliquien, während Diebe eher nach Gold suchen und Krieger sich mit den stärksten Monstern schlagen wollen. Räume und Boss haben entsprechende Symbole auf den Karten. Alle aufgedeckten Helden wandern dann in den Dungeon, der sie am stärksten anzieht. Überlebt ein Held alle Räume fügt er dem Boss Schaden zu. Aufgelevelten Helden, die später ins Spiel kommen, sind schwerer platt zu kriegen. Hat ein Spieler fünf Schadenspunkte von Helden erhalten, scheidet er aus dem Spiel aus. Es gewinnt derjenige, der zuerst zehn Seelen gesammelt hat.
Das Spiel erschien mir in unserer dreier Testrunde sehr glückslastig. Die Handkarten werden zufällig gezogen und die Helden werden zufällig aufgedeckt. Hat ein Spieler zu Beginn schon gute Räume auf der Hand und kann entsprechend viele Helden anlocken steigen seine Siegchancen enorm. Aktionskarten können nur durch Sonderfähigkeiten der gebauten Räume nachgezogen werden, was diese Karten sehr rar macht. Daurch kommt es nicht zu wilden Up- und Downgrade-Orgien wie beispielsweise bei Munchkin, wenn ein Held durch den Dungeon läuft. Boss Monster besticht vor allem durch seinen Videospiel-Humor und seine Retro-Pixelart. Ich denke ein Großteil der Spieler wird Boss Monster einfach schon aufgrund der Aufmachung lieben. Schon alleine die Verpackung, die einer NES Spielverpackung nachempfunden ist lässt Gamerherzen höher schlagen. Die Erweiterung, die die Helden mit zusätzlichen Waffen ausstattet, ist wie eine Game Boy Spielverpackung gestaltet. (Die Erweiterung war nicht Teil des Testspiels.)
2015 soll die deutsche Version von Boss Monster auf den Markt kommen. Ebenfalls für 2015 ist eine App Variante des Spiels angekündigt.

Spiel_2014_BossMonster_close

Link zu Brotherwise Games (externer Link in neuem Tab)

Nachdem sich alle im Foyer neues Popcorn besorgt haben nun zum zweiten Teil:

Go Goblin Go von Twilight Creations Inc war wieder so ein Spiel, das ich deshalb angespielt habe, weil grad ein Platz frei war.
Bei Go Goblin Go wettet man auf drei von neun Goblins und treibt diese auf einen Lava-Abgrund zu. Der erste Goblin, der reinfällt, ist verloren und bringt keine Punkte. Alle anderen werden nach ihrer Position gewertet, der Spieler mit den meisten Punkten gewinnt.

Spiel_2014_GoGoblinGo

Das Spiel lässt sich mit bis zu sechs Spielern spielen. Auf der Spiel habe ich eine schnelle zweier Partie testen können.
Zu Beginn wählt jeder Spieler einen neuner Kartensatz aus und sucht sich aus diesem die drei Goblins heraus, auf die er setzen will. Jede Karte ist zugleich eine einmal einsetzbare Aktionskarte. Zu Beginn halten die Spieler noch geheim, auf welchen Goblin sie setzen wollen. Erst, wenn man eine der Aktionen auf den Karten nutzen will, muss man die Karte offenlegen.
Der Spieler am Zug wirft einen W6. Jedem Goblin sind zufällig zwei Marker mit je zwei Würfelseiten zugeordnet worden. Für jedes passende Ergebnis darf der Goblin um ein Feld vorrücken.
Liegen beispielsweise beim gelben Goblin zwei Marker die 4, 2, 1 und 6 zeigen, dann darf der gelbe Goblin bei einer geworfenen 4 ein Feld auf den drohenden Abgrund zurücken. Läge bei dem Goblin ein Marker mit einer weiteren 4, so dürfte er sogar zwei Felder vor ziehen. Theoretisch! Denn nicht jeder Goblin ist überhaupt motiviert zu laufen, immerhin geht es auf einen gähnenden und heißen Abgrund zu. Auf einer Leiste am Spielfeldrand ist die Motivation der Läufer markiert. Jede Spielfigur hat dort einen Würfel in ihrer Farbe. Wurde ein Goblin bewegt, wandert dieser an das Ende der Reihe. Den Goblin auf der ersten Position zu bewegen ist kostenlos, ab dem zweiten kostet es immer einen Stein mehr, den man ihm an den Kopf wirft. Steine erhält man in Augenhöhe des Wurfergebnisses, wenn man sich entscheidet keinen Goblin zu bewegen.
So treiben beide Spieler die Goblins nach vorne, mit der Absicht ihre drei Läufer möglichst weit vorne zu haben aber doch nicht so weit, dass einer der eigenen über die Klippe fällt. Die Sonderfähigkeiten der Karten sind zwar stark, so lassen sich mit einer beispielsweise die Marker der Goblins vertauschen, doch gibt man dem Gegner damit auch preis, welches einer der Goblins ist, auf die man gesetzt hat. Natürlich kann es dabei auch vorkommen, dass beide auf die gleichen Läufer setzen.
Go Goblin Go ist ein witziges Spiel für zwischendurch, mit hohem Glücksanteil, etwas Bluff und einer Portion „Mensch ärgere dich nicht“. Auf der Spiel durfte man den Preis des Spiels übrigens erwürfeln.

Link zu Twilight Crations Inc. (externer Link in neuem Tab)

In den kommenden Tagen sollen noch ein paar Rückblicke zu Spielen von der „Spiel“ 2014 folgen.
Den Einführungsartikel zu der Reihe findet ihr hier. (klick mich)
Den Artikel zum Conan Brettspiel gibts hier. (klick me like one of your hyborian girls)
Einen kurzen Überblick zum Spiel Armymals findet ihr hier. (klick mich, wenn du Eicheln magst)
Ein kleiner Bericht zu Funkenschlag Deluxe ist hier zu finden (klick mich, dass die Funken sprühen)

Getaggt mit , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: