Archiv für den Monat Oktober 2013

ThreeA Noisy Boy

Während heute Hot Foot bestellt werden kann, wird am ersten November Noisy Boy im Online-Shop von ThreeA erhältlich sein.
Der Roboter entstammt dem Dreamworks Film Real Steel.
Die Figur ist im Maßstab 1/6 und damit ca. 43,5cm groß. Illuminiert wird Noisy Boy von ca. 500 LEDs.
Der Roboter ist sehr aufwändig gestaltet und verfügt über zahlreiche Gelnke, die realistische Posen ermöglichen.
Exklusiv im Bambaland Store von ThreeA ist Noisy Boy online mit einem 1/6 Controller und Headset erhältlich.
So viele Details haben aber auch ihren Preis. Die Action Figur kostet 380$.

NoisyBoy

With each successive Real Steel release, 3A has pushed the boundaries for detail, articulation, paint application, electronics and engineering. NOISY BOY is the culmination of everything we’ve achieved with the previous Real Steel figure releases and embodies our most intricate and innovative features to date. – ThreeA Lookbook #004

Quelle: ThreeA Blog

Advertisements
Getaggt mit , , ,

ThreeA Hot-Foot

Die ThreeA Halloween Figur 2013 wird Hot-Foot sein.
Der Adventure Kartel Roboter ist ca. 30 cm groß und trägt einen Flammenwerfer mit sich herum.
Highlight der Figur dürften die voll beweglichen Hände sein.
Rucksack und Gürtel lassen sich dank funktionsfähiger Schnallen abnehmen.

Die Figur kostet 125$ und ist am 31. Oktober im Bamabaland Store, dem Online-Shop von ThreeA, erhätlich.

Hot-Foot

Quelle: ThreeA Blog (externer Link in neuem Tab)

Getaggt mit , ,

Ashes- Dark Side of the Moon Tripod

Auf der SPIEL präsentierte das Entwicklerteam vom hexfeldbasierenden Tabletop Ashes- Dark Side Of The Moon ihr Spiel.

AshesTripodFront

Die vier Studenten haben den weiten Weg aus China auf sich genommen um dem erupäischen Publikum ihre Idee eines Mech-Tabletops näherzubringen. Für die vier war es der erste Besuch der SPIEL und überhaupt die erste Reise nach Europa.
Die Modelle bestehen aus lasergeschnittener Architekturpappe. Fasziniert von den kleinen Bauteilen kaufte ich mir einen Tripod und baute ihn gestern zusammen.
Da die Mechs in dem Spiel modular sind lagen kleine Neodymmagnete bei um die einzelnen Baugruppen austauschbar zu machen. Neben der Bauanleitung lagen auch noch Stat-Cards für die einzelnen Baugruppen bei.

Auf der Seite des Brückenkopfs findet ihr einen Artikel zum Spiel und dem Messeauftritt des Ashes Teams. (externer Link in neuem Tab)
Demnächst soll dort auch ein ausführliches Review zu einem größeren Modell folgen.

Mein Modell werde ich ersteinmal unbemalt lassen, da mich die Papier-Optik fasziniert.

Getaggt mit , ,

Spiel 2013 Sa. & So.

Dieses Jahr habe ich drei von vier Tagen der SPIEL besucht.
Den Donnerstag habe ich bereits in einem anderen Artikel zusammengefasst.
Hier nun ein kurzer Überblick über Samstag und Sonntag.

(Die Fotos sind leider nicht so toll geworden, da ich nur mit dem Smartphone unterwegs war.)

Halle3

Samstag war ich hauptsächlich als Helfer für den Stand des Verlag Martin Ellermeier auf der SPIEL.
Dort gab es neben der neusten Ausgabe des Tabletop Insider vor allem Dropzone Commander zu sehen. Neben einem tollen Diorama mit beleuchteten Hochhausmodellen gab es einen Tisch mit dem Cityscape-Pappgelände für Testspiele.
Da wir genug Leute waren hatte ich trotzdem viel Zeit über die Messe zu wandern und Spiele anzutesten.
Sonntag war ich dann nocheinmal privat dort und half beim Verlag Martin Ellermeier noch beim Abbau.

TTIRollUp

DZCDiorama

DZC

Unter anderem konnte ich Admirals Order probespielen.
Admirals Order ist eine, in liebevoller Handrbeit hergsetellte Seeschlacht-Simmulation in der Zeit Napoleons. Ein Spieler steuert die französischen Schiffe, der Gegner die Engländer.
Um über die Hexfelder zu navigieren benötigt man die passenden Handkarten, die einem erlauben sich in oder aus dem Wind zu drehen, mehr Segel zu setzen oder im Kampf besondere Geschütze abzufeuern.
Bei dem Design des Spiels wurde viel Wert auf die Historie gelegt. Die Flotten sind nach den historischen Vorlagen zusammengestellt und die einzelnen Schiffe tragen die Namen ihrer großen Vorbilder. Die kleinen Holzmodelle tragen tatsächlich die Namen auf den Seiten eingebrannt. Die Szenarios richten sich nach tatsächlich stattgefundenen Auseinandersetzungen. Im Testspiel wurde ein französisches Schiff, dass sich angeschlagen von Irland aus in die Heimat bewegte, von zwei kleinen britischen Schiffen gestellt. Ziel des Franzosen war es über eine festgelegte Spielfeldkannte zu entkommen während die Briten ihn daran hindern mussten. Der Franzose entkam in dieser Partie, da die britischen Seeleute nicht schnell genug wenden konnten um ihm nachzusetzen.
Das Spielmaterial verdient bei diesem Spiel besonderes Augenmerk. Die kleinen Schiffchen werden in einer korkgepolsterten Holzschatulle aufbewahrt. Wenn die Masten der Schiffe zerstört werden nimmt man sie eifnach aus den Rümpfen. Auch der Rest des Spiels wirkt sehr hochwertig.
Mit der Trafalgar Erweiterung lässt sich auch diese berühmte Seeschlacht nachstellen. Dafür soll man aber dann schon ein Wochenende einplanen.
Soviel Holz und Handarbeit in Deutschland hat allerdings auch einen Preis. Das Grundspiel kostet 148€ die „Trafalgar Edition“ Erweiterung 98€.
Derzeit ist das Spiel ausverkauft und muss vorbestellt werden.

AdmiralsOrder

Rampage ist ein Familienspiel bei dem es nicht um große Strategie sondern eher um Fingerfertigkeit geht.
Jeder der bis zu vier Spieler steuert ein hölzernes Monster über das Spielfeld, dessen Ziel es ist möglichst viele Punkte zu sammeln. Dies macht man, indem man Gebäude einreißt, Meepel (die Spielfigürchen) frisst oder anderen Monster die Zähne ausschlägt.
Die Monster werden über das Spielfeld gesteuert indem man die Holscheibe, die die Füße des Monster symbolisieren, über das Spilfeld schnippt. Bleiben diese auf dem Bürgersteig um eines der Häuser stehen, darf man sein Monster auf das Haus fallen lassen. Jede Etage auf der dann nichts mehr steht wandert in den Besitz des Spielers. Weitere Möglichkeiten Zerstörung zu säen sind das Umpusten der Gebäude oder Gegner. Dafür legt der Spieler sein Kinn auf den Kopf des Monsters und pustet einfach. Die Monster dürfen auch Autos gegen Häuser oder andere Monster werfen. Am Ende des Zuges darf das Monster so viele Meepel fressen, wie in seinem Bereich des Spielfeldes liegen und wie es noch Zähne hat. Über Aktionskarten, die zu Beginn des Spiels ausgeteilt werden, kommen noch mehr Optionen hinzu.
Das Spiel endet, wenn alle Gebäude eingerissen sind und jeder Spieler noch einmal an der Reihe war.
Das Spiel macht Spaß ist aber leider nur für bis zu vier Spieler. Fraglich ist auch, wie lange die Spielmaterialien durchhalten.

Rampage
Auf dem Bild ist die extra große Demo-Version des Spiels zu sehen

Das Brettspiel Escape ist im Tabletop-Universum von Eden angesiedelt. Die Charaktere die man in Eden per Maßband über das postapokalyptische Tabletop-Gelände schickt müssen in diesem Brettspiel über Spielfelder aus einem Forschungsbunker entkommen. Das Spiel spielt sich recht einfach. Jeder Charakter hat bestimmte Werte und Fähigkeiten, die ihm im Kampf Vor- und Nachteile bringen. Die Miniaturen sind typische Tabletop-Modelle, die man selber anmalen kann.
Das Spiel wurde über Kickstarter finanziert und befindet sich teilweise noch in der Entwicklungsphase. Die modellierten Türen auf dem Bild sind Teil der Kickstarter Kampagne gewesen und werden so nicht im Einzelhandel im Spiel enthalten sein.

Escape

Warteschlange ist ein polnisches Spiel, dass im Polen der 80er Jahre zur Zeit der Planwirtschaft spielt. Jeder darf die Waren kaufen, die er zum Leben braucht, allerdings gibt es immer zu wenig. Deshalb hat sich eine Kultur des Schlange-Stehens ausgebildet. Jeder Spieler hat eine Einkaufsliste und fünf Familienmiglieder, die sich durch Aktionskarten einen guten Platz in den Schlangen vor den Läden erkämpfen müssen. Werden zu wenig Waren geliefert oder steht man zu weit hinten bleibt einem immer noch die Möglichkeit auf dem Schwarzmarkt an die benötigten Sachen zu kommen. Das Spielprinzip wirkt simpel aber unterhaltsam. Die Aufmachung und Verpackung ist wirklich gut. Dem Spiel liegen Regelhefte in mehreren Sprachen bei. In den Heften finden sich auch Aufkleber in der entsprechenden Sprache, die man über die Textfelder der Aktionskarten kleben kann. In dem Regelheft sind zudem historische Fotos der polnischen Zustände und Informationen zur Realität in der kommunistischen Planwirtschaft der 80er Jahre. Die Grundstimmung des Spiels wirkt eher heiter-zynisch als bedrückend, wie die Realität vermutlich war.

Warteschlange

Dieses Jahr war leider die Zahl der LARP Händler weiter gesunken. Gerade kleinere Handwerker wie Rüstungs- und Waffenbauer waren so gut wie nicht vertreten. Groß war nur der Stand von Mytholon. Dazu kamen Händler die Fantasy-Zubehör verkauften, etwa Kleidung, Schreibfedern usw. nicht alles unbedingt auf LARP beschränkt.

In der Zeichnerallee traf ich einige Bekannte und kaufte Comics, die ich mir direkt signieren ließ.

Auf diesem Bild seht ihr meine Ausbeute der SPIEL 2013. Teils gekauft, teils geschenkt bekommen, teils gewonnen.

Ausbeute

Ich hatte dieses Jahr eine wirklich tolle SPIEL. Nur die Hallen fand ich nicht so schön. Ich hoffe nächstes Jahr findet die MEsse wieder in den anderen Hallen statt.

Was waren eure Highlights, was habt ihr euch gekauft, was fandet ihr nicht so gut? Teilt eure Meinung in den Kommentaren.

Getaggt mit , , , , , , ,

Spiel 2013 Tag 1

Gestern startete die diesjährige „Spiel“.
Schon am ersten Tag waren die Hallen engenehm gefüllt und die Spieltische unter Dauernutzung. Bereits kurz nachdem die Hallen sich um 10 Uhr für das Publikum geöffnet hatten kamen die ersten Leute mit Taschen und Sackkarren voller Spiele wieder heraus, um ihre Einkäufe zum Auto zu bringen.

Die neue Aufteilung gefällt mir perönlich nicht so gut. Anstatt in vielen kleinen Hallen ist die Messe auf drei große aufgeteilt. Dadurch sind die Hallen etwas unübersichtlich geworden und man kann sie sich nicht mehr so gut einteilen.
Insgesamt konnte ich vier Spiele antesten.

Pegasus veranstaltet dieses Jahr wieder die Trolljäger Quest zum Tabletop/Rollenspiel Hybrid „Quest„. Dabei ist man in den Messehallen per Smartphone auf der Jagd nach QR-Codes, die einen, wenn man die entsprechende Ap auf das Phone geladen hat, mit Ausrüstung für den Charakter versorgen.
Fühlt man sich gerüstet genug um den Kampf gegen den Troll anzutreten, kehrt man zum Pegasus Stand zurück und bekommt einen Charakter mit der gefundenen Ausrüstung und tritt gegen das Monster an.
Dieses Jahr spielt man allerdings nicht auf einem einfachen Spielfeld sondern auf einem großen Touchscreen, der die Charaktere und deren Ausrüstungskarten erkennt und auch noch das Würfeln für einen übernimmt.
Stellt man die Figur auf den Bildschirm erscheinen neben der Figur Aktionssymbole, die sich durch Berührung aktivieren. Wählt man beispielsweise Bewegung erscheint um die Figur herum ein Radius in dem man den Charakter neu positionieren darf. Für ausgeschaltete Gegner erhält man Schätze, die man am Schluss gegen Quest Einsteigerabenteuer und andere Preise eintauschen kann. Mein Hauptpreis war ein Quest Charakter von den Shakes & Fidget Machern inklusiver signierter Ausrüstungskarte.

Quest

Ebenfalls bei Pegasus gibt es das Brettspiel zum Roman „Die Zwerge“ jetzt als Sonderausgabe inklusive bemalter Spielfiguren, was es letztes Jahr nur in Verbindung mit der limitierten Ausgabe gab.

Die_Zwerge

Bei dem Spiel „Vikings“ (Vertrieben vom Heidelberger Spieleverlag) steuert man eine Wikingermannschaft durch nordische Gewässer um die Frauen der anderen Dörfer zu rauben.
Damit man sich dabei nicht ganz so schlecht vorkommt sehen die Frauen eher nach willigen Opfern aus, deren Biografie sich vermutlich wie die der Mädchen von Seite 1 lesen würde.
Die Schiffe steuert man per Windkarten, von denen man sechs auf der Hand hat, durch die Gewässer. Dazu kann man sein Schiff mit Helden aufwerten, die Boni geben. Leider nehmen diese den Frauen den Platz auf dem Schiff weg und mann muss sich entscheiden ob man lieber eine starke Mannschaft oder viel Platz für Beute haben will. Zwischendruch kommt es noch zu Konflikten mit einer umherstreifenden Seeschlange und den anderen Drachenbooten, bei denen auch mal die Frauen ihren Besitzer wechseln können.
Alles in allem sind die Regeln dieses schon recht sexistischen Spiels schnell gelernt. Das Spielprinziep ist nicht kompliziert, daher leider auch nicht allzu tiefgehend.

Viking

King of Tokyo“ ist ein lustiges Würfelspiel um riesige Monter, die Tokyo plattmachen wollen.
Jeder Spieler darf in seinem Zug bis zu drei mal die sechs Würfel werfen und sich die besten Symbole rauslegen. Je nach Symbol erhält man Siegpunkte, Energie, Lebenspunkte oder verteilt Schläge an die anderen Monster.
Das Monster, das in Tokyo steht erhält jede Runde die es dort ist zwei Siegpunkte hinzu, muss aber ordentlich Schläge einstecken. Gewonnen hat der Spieler, der als erster 20 Siegpunkte erreicht hat. Für die grünen Energie-Würfel, die man durch die Blitz-Symbole erhält, kann man sich Ausrüstung kaufen.
Das Spielprinzip ist wirklich simpel macht aber trotzdem Spaß. Gerade als kleines Spiel zwischendruch oder um die Stimmung beim Spieleabend anzuheitzen scheint das gut geeignet.

KingofTokyo

Im Spiel „Cosmic Empires“ von Innovative Games Creation, übernimmt man das Kommando über eine Raumflotte und erkundet den Weltraum. Zu Beginn sind die Weltraumfelder noch verdeckt und man fliegt quasi blind in den Raum. Dabei kann man auf leeren Raum, Planeten, Asteroidenfelder, Raumstationen, Piraten oder das schwarze Loch treffen.
Jeder Spieler wählt zu Beginn des Spiels eine seiner drei Auftragskarten geheim aus. Diesen Auftrag muss man erfüllen, um das Spiel zu gewinnen. Aufträge können zum Beispiel sein, dass man eine gewisse Anzahl Planeten beherrschen muss. Um ihre Ziele zu erreichen bauen die Spieler ihre Flotten aus und rüsten ihre Schiffe mit Schilden und zusätzlicher Bewaffnung aus. Neben den eigenen Hauptmissonen gibt es auch noch offene Aufträge, die von allen Spielern gleichzeitig abgearbeitet werden können und Boni geben oder einem zu anderen Vorteilen verhelfen.
Das Spiel ist hübsch aufgemacht und das Spielprinzip interessant. Durch Einschränkungen in der Beweglichkeit der Flotte und manchmal zähen Kämpfen
kann sich die Situation allerdings etwas festfahren. Wer sich für ein Besiedlungs- und Aufbau-Weltraumspiel interessiert sollte Comsic Empires am besten selber einmal testen um zu sehen, ob es das bietet, was man erwartet.

Space

Bei den Tabletop-Spielen gibt es auch einiges zu entdecken.
Unter anderem hat Mantic Games die ersten Prototypen des Mars Attacks Kickstarters ausgestellt und Gale Force Nine zeigt neue Modelle für Dungeons and Dragons und Dust.

DunDGF9

DundDGF92

DustGF9

Getaggt mit , , , ,

Spiel 2013

So, ab morgen ist es dann wieder soweit, internationales Publikum wird die Essener Messehallen auf der Suche nach neuen Spielen und Comics fluten.

Spiel Logo

Dieses Jahr finden die „Internationalen Spieletage Spiel ’13“ vom 24. bis 27. Oktober statt.
Anders als in den Vorjahren muss die Spiel aus den gewohnten Hallen weichen, da diese umgebaut werden. Anstatt in den bekannten Hallen findet die Veranstaltung nun in Halle 1, Halle 2, Halle 3 und der Galeria statt.
Halle 1 beheimatet vornehmlich die kleineren und spezialisierten Verlage. In Halle 2 wird sich das finden was man vorher von der Halle 6 gewohnt war, also zum großen Teil Fantasy und Science Fiction Spiele aller Art. Ebenfalls in Halle 2 befindet sich diesmal die Comic-Action. In halle 3 haben sich unter anderem die großen Familienspielverlage angesiedelt. Die Galerie ist eher eine Futtermeile mit Hüpfburgen und ähnlichem.

Auch bei der Anfahrt solltet ihr die andere Hallenaufteilung berücksichtigen. War man es in den vergangenen Jahren gewohnt den Osteingang als Haupteingang zu benutzen (ja, der wo immer eine riesige Schlange am Geldautomaten war) wird man dieses Jahr wohl durch den Süd und Westeingang in die Welt der Würfel, Karten, Pappschachteln, Spielfiguren, Rollenspieler und Comics gelangen. Die U11 sollte euch vom Essener HBF direkt dorthin bringen.

Geöffnet ist die Spiel
Donnerstag bis Samstag 10.00 Uhr bis 19.00 Uhr
und Sonntag von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr.

Eintrittspreise:
Erwachsene zahlen für einen Tag 11,50€, Studenten, Schüler etc. 8,50€, Kinder bis 12 Jahre 6,50€.
Darüberhinaus gibt es noch Dauerkarten, Gruppentickets und im Vorverkauf auch Eintrittskarten inklusive Fahrkarte für den Nahverkehr und so weiter. Genauere Informationen greift ihr am besten auf der Homepage des Merz Verlags ab.

Ich wünsche allen viel Spaß auf der Spiel. Vielleicht trifft man sich ja.
Ich werde von meinen Erlebnissen vermutlich hier in irgendeiner Form berichten. 😉

Quelle: Merz-Verlag (externer Link in neuem Tab)

Getaggt mit , , ,

Eldar Krieger von Angry Hedgehog

Sam Costidell hat ein fantastisches Custom Toy kreiert.
Der Eldar Striking Scorpion Krieger aus dem Warhammer 40.000 Universum entstand auf der Grundlage einer Spiderman Actionfigur.
Die Rüstung modellierte Sam Costidell per Hand. Für die Waffen und andere Details bediente er sich einem CAD Programm und ließ die Sachen per 3D Drucker ausdrucken.

Eldar Actionfigur

Derzeit arbeitet Costidell mit einem Freund an einer eigenen Actionfigur, die als Grundlage für Custom-Designs dienen soll.

Action Figur

Quelle: Angry Hedgehog (externer Link in neuem Tab)

Getaggt mit , , , ,

Gizmodo besucht Hasbro

Die Tech-News Seite Gizmodo durfte einen Blick hinter die Kulissen der Spielzeugentwicklung von Hasbro werfen.
Dabei kam ein interessanter Web-Artikel und ein cooles Video heraus.
Beides könnt ihr auf der Gizmodo Homepage sehen. (externer Link in neuem Tab)

Auch wenn der Artikel nicht mehr ganz frisch ist, eröffnet er Einblicke in die Welt der Spielzeugproduktion, die man sonst eher nicht erhält.

Getaggt mit ,

ThreeA Ronin Oya Sun

Heute kann man im bamaland store von ThreeA die ca. 30cm große Actionfigur Ronin Oya Sun vorbestellen.
Leider ist dies nur für 3AA Mitglieder möglich.

TK Ronin Oya Sun

Ronin Oya Sun Bombe

Ronin Bombe ziehend

Für alle anderen gibt es allerdings einen Überraschungsverkauf von „Snowblind„. Von dieser Figur gibt es leider kein Bild. Es dürfte sich aber um in etwa die gleiche Figur handeln. Sicher ist nur, dass sie genausoviel kostet, nämlich 160$, und einen anderen Kopf hat.
Die Figur soll morgen früh, nach Hong Kong Zeit, wieder im Shop erscheinen.

Snowblind

Die Ronin Oya Sun Figur kommt mit einer Bombe in der sich noch weitere Ausrüstung befindet. Die 3AA Figur ist die 4. Figur des TK Clubs. Das bedeutet, wenn man sich die die Figuren 4, 5, 6, und 7 aus der Reihe kauft erhält man eine Classic Tomorrow Queen gratis. Das gilt allerdings nicht für die Snowblind Figur, da der TK CLub eine 3AA only Geschichte ist.

Quelle: ThreeA Blog (externer Link in neuem Tab)

Getaggt mit , , , ,

Neue Homepage des Tabletop Insider

Das unabhängige deutsche Tabletop Magazin „Tabletop Insider“ hat eine neue Homepage.
Klickt auf das Banner und ihr gelnagt zu der Seite. (externer Link in neuem Tab)

TTI Banner

Nicht ganz nebensächlich: Die 11. Ausgabe des Tabletop Insider ist im Druck und soll vorraussichtlich auf der „Spiel“ in Essen erhältlich sein. ( Halle 2 am Stand 2-E127 )

Getaggt mit , , ,