Tactica 2013 – Tabletop in der Hansestadt

Am 23. und 24. Februar 2013 fand die diesjährige Tactica in Hamburg statt.
Zum 8. mal lockte die Tactica Tabletopspieler in das Bürgerhaus Wilhelmsburg (die Veranstaltung findet aber erst seit 2009 in dem Bürgehrhaus statt).

Alle Links am Ende des Beitrags.

(Zur Bildqualität: Da meine Kamera seit einiger Zeit nicht mehr so richtig will wie ich, hab ich nur Bilder mit dem Smartphone gemacht, daher ist die Qualität nicht wirklich knorke.)

Auf zahlreichen Tischen präsentierten Clubs, Vereine und Gruppen aus ganz Deutschland und dem näheren Ausland ihre Umsetzung bekannter und unbekannter Tabletop-Systeme.
Viele bekannte Systeme wurden für besondere Szenarios von den Aussteller angepasst und umgeschrieben, so gab es beispielsweise eine Game of Thrones Adaption des Wikinger-Tabletops Saga.

Space Race nach Full Thrust Regeln. Erkennt ihr alle Raumschiffe?

Space Race nach Full Thrust Regeln. Erkennt ihr alle Raumschiffe?

SpaceRace_3

Die Tische, die auf der Tactica präsentiert wurden hatten optisch ein sehr hohes Niveau, tolle Miniaturen und tolle Landschaften. Dazu kamen die Figuren des Malwettbewerbs und reine Geländebauprojekte.
Neben den Spieltischen waren auch Händler vertreten. Angeboten wurden zum großen Teil Systeme mit historischem Hintergrund, in allen gängigen Maßstäben. Mainstream-Systeme waren eher überschaubar vertreten.
Ebenfalls zugegen waren der Verlag Martin Ellermeier mit dem Tabletop Insider, Dropzone Commander und Eden und das Team von Magabotato.
Zwei Highlights an, wie soll ich sagen, Personal oder Stargästen, waren die Perry Brüder, die man beim Modellieren ihrer Miniaturen beobachten konnte und die Gruppe vom Star Wars Dinner, die in Star Wars Kostümen über die Veranstaltung liefen und Sammelobjekte ausstellten. (In der 101. Folge von Magabotato gibt es ein Interview mit den Perrys.)

Die großartie Dystopian Wars Platte aus dem Vorjahr wurde wieder ausgestellt..

Die großartie Dystopian Wars Platte aus dem Vorjahr wurde wieder ausgestellt..

DWPlatte_2

Dieser Zug sieht nicht nach Viktorianischer, eher nach Gothischer Science-Fiction aus. ;)

Dieser Zug sieht nicht nach Steampunk, eher nach Gothischer Science-Fiction aus.😉

Im Vergleich zu meinem letzten Besuch der Tactica im Jahr 2011 hat sich die Veranstaltung um mehrere Räume vergrößert. Neben dem Foyer, das für Händler und Gastronomie vorgesehen war und dem großen Saal, in dem die platzaufwändigen Spieltische standen, gab es zwei Räume mit kleineren Tischen, einen Raum mit Miniaturenmalern und den Star Wars-Raum, in dem die oben erwähnten Leute des Star Wars Dinners Stellung bezogen hatten und in dem Spieltische mit Star Wars Thema vertreten waren.
Bei dem Andrang bleibt natürlich die Frage, ob die Tactica in den kommenden Jahren weiter expandieren will und wie lange sie dann noch im Bürgerhaus Wilhelmsburg bleiben kann.

Ein Besuch der tactica lohnt sich in jedem Fall. Selbst wenn man nicht viel zum Spielen kommt, weil die Tische alle belegt sind oder man zu wenig Zeit mitgebracht hat, bieten die Spielplatten einen tollen Anblick und viel zu entdecken, wie man es sonst eher von Hamburger Modellbahnanlagen kennt.

Field of Glory - Großer Nordischer Krieg

Field of Glory – Großer Nordischer Krieg

Mehr Bilder, mehr Text, weiterlesen…

Ich habe es bei meinem eintägigen Besuch geschafft, ganze drei Spiele zu spielen.
Einmal Otherworld Adventures, klassisches Sword and Sorcery RPG als Tabletop umgesetzt. Ein Halbling war zusammen mit einem Gnom und einem Zwerg auf der Suche nach seinem verschwundenen Bruder. Dabei wurde in einem Dorf ein geheimer Kult enttarnt, was in einem klassischen Kellergewölbe Show-Down endete. Mit letzter Kraft konnten sich die drei kleinen Abenteurer der Übermacht an Kultisten, mit samt frisch beschworenem Dämon, erwehren und den Bruder befreien.
Leider habe ich davon kein einziges Foto geschossen.:/

Bei der Field of Glory Runde ging es in den Großen Nordischen Krieg (1700 bis 1721).
Polnische Truppen waren auf dem Vormarsch eine von den Schweden besetzte Stadt zurück zu erobern, während die Schweden die Stadt bereits verloren sahen und Reißaus nahmen. Ziel für die, von meiner Seite geführten, Schweden war es, durch die anrückenden Polen zu brechen und über deren Spielfeldkante zu fliehen, während die Spieler der Gegenseite einfach einen gewissen Teil unserer Truppen ausschalten mussten.

Die Schwedischen Dragoner im Mittelfeld. (15mm Miniaturen)

Die Schwedischen Dragoner im Mittelfeld. (15mm Miniaturen)

Die Mission war nicht einfach, da die Stadtbefestigung für einen Engpass sorgte, durch den zu entkommen schon schwierig war, dazu kam, dass keiner von uns zuvor nach Field of Glory gespielt hatte und ich mich, was Reichweiten angeht, erst einmal an die kleinen 15mm Miniaturen gewöhnen musste.
Kurzum, es endete damit, dass die Schweden vor den Stadtmauern die Flucht nach hinten antraten und somit das Spiel verloren.

Die Reiterei der Schweden hat den Husaren nicht viel entgegen zu setzen.

Die Reiterei der Schweden hat den Husaren nicht viel entgegen zu setzen.

15mm ist schon hübsch...

15mm ist schon hübsch…

Spielerisches Highlight war für mich die In Clouds Of Glory Runde.
Das Erste Weltkrieg Flieger-Spiel ist eine Eigenentwicklung von einer Gruppe Dänischer Hobbyisten, die ein möglichst exaktes Luftkampf-Spiel entwickeln wollten. Über einen Zeitraum von fast 20 Jahren ließen sie historische Aufzeichnungen und persönliche Erfahrungen in die Entstehung des Systems einfließen. Was auf den ersten Blick auffällt sind die kleine Größe der Flugzeuge und die langen Stäbe, an denen diese befestigt sind. Dadurch lassen sich Manöver und Höhenunterschiede maßstabsgetreuer simulieren als beispielsweise bei Wings of Glory.
Das tolle an In Clouds Of Glory ist, dass die Macher sämtliche Materialen unter der Creative Commons Lizenz gratis zum Download anbieten. Die passenden Modelle können über den 3D Druck-Dienstleister Shapeways bestellt werden (passende Links dazu gibt es auch auf der ICOG Homepage)

In CLouds Of Glory - Dogfight an langen Carbonstäben.

In CLouds Of Glory – Dogfight an langen Carbonstäben.

Ziel der Partie war es für mich, einen französischen Flieger abzufangen. Dafür standen mir zwei Deutsche Doppeldecker zur Verfügung, während mein Spielpartner ein Flugzeug mit Bordschützen und einen kleinen Flieger zur Unterstützung in den Luftraum führte.
Trotz halsbrecherischer Manöver, die Pilot und Maschine alles abverlangten, gelang es mir nicht den Franzosen vom Himmel zu holen. Nachdem eines meiner Flugzeuge ausgeschaltet war brachen wir das Spiel aus Zeitmangel ab.

In diesem Bild sind alle 4 Flieger zu sehen, sucht sie! ;)

In diesem Bild sind alle 4 Flieger zu sehen, sucht sie!😉

Flieger_1

Für einen Tag hat sich der Besuch bereits gelohnt. Wer wirklich viel spielen will sollte sich unbedingt Samstag und Sonntag Zeit nehmen. Nächstes Jahr würde ich gerne wieder nach Hamburg kommen. Mal sehen wie es sich ergibt.

Wer hinterher noch in Hamburg eine Möglichkeit sucht lecker zu essen, dem kann ich das Ohari empfehlen. Vegetarische und vegane Indische Küche. Tipp: Der Yogitee mit Orangensaft.

Links: Hamburger Tactica (wird gerade gewartet), In Clouds of Glory, Brückenkopf-Online, Magabotato, Ohari (externe Links in neuen Tabs)

Getaggt mit , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: