Zeit für Adventskalender

Es ist der erste Dezember, also Zeit, das erste Türchen im Adventskalender zu öffnen.

Und es gibt zahlreiche davon im Netz, bei denen man etwas besonderes geboten bekommt oder an Gewinnspielen teilnehmen kann.
Ich hätte auch einen machen können, z.B. mit der Verlosung der 24 schönsten einzelnen Socken, die bei mir im Laufe des Jahres so aufgetaucht sind. Aber wer will das schon?

Daher hier ein paar Vorschläge (alle Links extern und in neuen Tabs):

Der Zauberfeder-Verlag hat wieder zwei Kalender gestartet. Einmal den von Zauberwelten-Online und den der LARPzeit.

Fans von Masters of the Universe können beim Planet-Eternia-Kalender ihr Glück versuchen, um Figuren und anderes Merchandise zu gewinnen.

Für Literaturfreunde hat der Hanser Verlag etwas besonderes im Angebot. 24 Autoren und Illsutratoren haben ihre Lieblingsbücher individuell gewidmet. Jeden Tag kann eines der Bücher gewonnen werden.

Literatur-Blogger Arndt Stroscher hat auf seiner Seite AstroLibrium einen literarischen Rätselkalender gestartet. Jeden Tag gibt es eine neue Frage zu einem Buch. Wer die Fragen beantwortet, kann diese bis zum 26. Dezember bei ihm einsenden und ein Lese-Paket gewinnen.

Brückenkopf-Online präsentiert jeden Tag bis Weihnachten ein besonderes Schmankerl aus dem Bereich Tabletop und Miniaturen.

Comic-Künstlerin und Illustratorin Schlogger bringt euch mit ihrer Liebsten Sprache durch den Dezember. Täglich illustriert sie ein Wort oder einen Ausdruck, den sie besonders schön findet.

Nicht wirklich ein Adventskalender aber trotzdem gibt es jeden Tag etwas zu sehen: Das NASA Bild des Tages.

Habt ihr noch Tipps, die ich hier aufnehmen soll?

Ich wünsche euch viel Erfolg bei den Gewinnspielen und eine angenehme Advents- und Weihnachtszeit.

PS: Ich habe mir übrigens einen Bier-Adventskalender gegönnt.

Getaggt mit ,

Bier-Quest: Episode 9 – Historisches Emmer Bier

Die heutige Bier-Quest erscheint ausnahmsweise nicht am Freitag, sondern zum Frühschoppen am Sonntag.

Bier Quest

Episode 9 – Historisches Emmer Bier

 

emmer_bier

Diesmal lasse ich mich vom historischen Emmer Bier ins Mittelalter mitnehmen.
Emmer ist eine der ältesten Getreidesorten der Welt. Bereits 8.000 Jahre v.Chr. war es zusammen mit Einkorn bekannt. Im Laufe der Zeit wurde es allerdings von den ertragreicheren Getreide-Züchtungen wie Wiezen, Dinkel und Roggen, verdrängt. Heute spielt es in der kommerziellen Landwirtschaft keine Rolle mehr. Bis ins Mittelalter jedoch war Emmer Grundalge für Brot und Bier. Das Riedenburger Brauhaus bezieht Emmer und weitere Getreidesorten vom ökologischen Klostergut der Benediktinerabtei Plankstetten und von Bioland-Landwirten aus der Region.

Das naturtrübe, malzige Bier hat eine dunkle, braune Farbe. Die Nase wird von Malzaromen gekitzelt, die sich beim Probieren auch im Gaumen breit machen. Das 5,1% starke Bier schmeckt würzig aber dabei sehr mild, trotz kühler Lagerung hat es jedoch für meinen Geschmack wenig Kohlensäure, geht aber runter wie Öl.

emmer_bier_bierglas

Das dunkle Bier offenbart erst im Licht seine wahre Färbung.

 

Vom Hintergrund her gibt es wohl kaum ein Bier, das besser zu einem mittelalterlichen Abenteuer passt, oder zu einer Runde Agricola. Auf einem LARP dürfte die Süffigkeit für ein paar schöne Stunden Biergenuss sorgen.

bierquestrating_3
Mir schmeckt das Bio-Bier, ich werde es gerne wieder trinken und vergebe für den Gesamteindruck drei Questmarker.
Denkt bitte dran: Die Wertung beruht ganz auf meinen persönlichen Vorlieben. Falls ihr eine andere Meinung zu dem Bier habt, diskutiert gerne in den Kommentaren. Ich nehme auch gerne Vorschläge für Biere, die es zu entdecken gilt, an.

Link: Riedenburger Brauhaus (externer Link in neuem Tab)

Getaggt mit , , , ,

Kalte Stadt und dunkle Verliese

Neben dem Mephisto bin ich auch im aktuellen Tabletop Insider Ausgabe 18 vertreten.

cover-tti18

Und das direkt mit zwei Artikeln. Zum einen mit einer kleinen Vorstellung der deutschen Dungeon Crawlers Dungeon Saga. Im Gegensatz zum Artikel in der Mephisto liegt hier der Fokus mehr auf den Miniaturen als auf dem Gameplay.

dungeonsaga_tti

Und zum anderen geht im Heft der Bau der Spielplatte für Frostgrave weiter. Einige von euch werden sie vielleicht schon auf der RPC gesehen haben, in dem Artikel wird der Bau bis zu dem Stand an unserem Stand dokumentiert.

frostgrave_tti

Der Tabletop Insider ist derzeit im Handel, im Bahnhofskiosk und direkt über die Seite des Verlag Martin Ellermeier erhältlich.

Link: Tabletop Insider beim Verlag Martin Ellermeier (externer Link in neuem Tab)

Getaggt mit , , ,

Das längste Hörspiel für jede Gelegenheit


Viele Hobbyisten hören gerne beim Bemalen von Miniaturen, bei der Arbeit an LARP-Ausrüstung oder Cosplay-Kostümen Hörbücher.
Falls demnächst einmal ein längeres Projekt ansteht, habe ich eine Empfehlung:

Unendliches Spiel, ein Hörspielprojekt zum Roman Unendlicher Spaß von David Foster Wallace.
Das Projekt von WDR 3, in Kooperation mit weiteren Partner, hat sich zum Ziel gesetzt, aus dem 1404 Seiten umfassende Jahrhundert-Werk in ein Hörspiel zu machen. Das Besondere: Jeder konnte mitmachen. Alle regulären Textseiten wurden von freiwilligen zu Hause eingelesen. Das Projekt war so beliebt, dass nach nur 70 Tagen sämtliche Seiten eingesprochen waren. Somit hat jede Seite einen anderen Sprecher oder Sprecherin. Die unzähligen Fußnoten, die den Roman ausschmücken, wurden vom Übersetzer eingelesen. Die Abmischung wurde ist gestaltet, dass die Brüche zwischen den Seiten nicht zu stark auffallen. Nach kurzer Zeit gewöhnt man sich beim Hören an den Wechsel der Stimmen.

Unendlicher Spaß

Literatur auf dem Maltisch

Wovon handelt der Roman überhaupt?
„David Fosters Wallace‘ Meisterwerk ist 1996 erschienen und spielt größtenteils in einer nahen Zukunft, die inzwischen Vergangenheit ist: ungefähr im Jahr 2009, das im Roman „Jahr der Inkontinenz-Unterwäsche“ heißt.

„Unendlicher Spaß“ ist im gleichnamigen Roman der Titel eines Films, der so unterhaltsam ist, dass jeder, der ihn einmal sieht, damit nicht mehr aufhören kann und elend zu Grunde geht. Terroristen wollen diesen Film als Waffe einsetzen. Ansonsten spielt der Roman einerseits an einer Tennisakademie, an der der Sohn des Filmregisseurs sich auf eine Karriere als Profisportler vorbereitet; andererseits in einem nahe gelegenen Heim für Suchtkranke.“

Das ist tatsächlich die aufs allerwesentlichste zusammengeschrumpfte Handlung, eingedampft auf Staubkorngröße im Verhältnis zu Wallace’ ausschweifender Erzählung mit ihren zahlreichen Ebenen, Handlungssträngen, Persönlichkeiten und Ereignissen. Hinzu kommen die Fußnoten, die teilweise selber ganze Kurzgeschichten sind.
Wer sich an dieser Stelle mehr über den roman und weitere Werke von David Foster Wallace informieren möchte, dem oder derjenigen lege ich den Arndt Stroschers Beitrag in seinem Blog AstroLibrium ans Herz. (externer Link in neuem Tab)

Während der Aufnahmen und noch bis jetzt, komponierte die Goldene Maschine autonom die Musik, mit der die Texte unterlegt werden. Sie „ist ein aus 57 Modulen bestehender analoger Synthesizer, der mit Hilfe von Spannungsschwankungen eine sich theoretisch nie wiederholende Musik komponiert. Die einzelnen Module sind mit 172 Kabeln verbunden. Es gibt über 200 Regler und keine Computersteuerung. Die gesamte Musik wird digital gespeichert.“ Die Maschine steht im K20 Kunstmuseum in Düsseldorf, dort komponiert sie 24/7 weiter.

Das gesamte Hörspiel soll am Ende rund 100 Stunden umfassen. Nach und nach werden die fertigen Kapitel auf die Projektseite gestellt und stehen dort gratis zum Anhören und Download bereit. Auf der Seite kann man auch live die Musik der Goldenen Maschine hören. Auch eine schöne Begleitung zum Arbeiten.
Inzwischen ist das Buch bis Seite 1129 abgemischt und abrufbar. Die Macher hoffen, mit dem Rest bis Ende des Jahres fertig zu werden.
Für lange Bastelabende in der dunklen Jahreszeit, oder für die ewigen Wege zur Arbeit ist das unendliche Spiel genau das Richtige.
Ich habe übrigens selber eine Seite eingelesen, ihr könnt ja mal suchen.😉

Quelle und Link: Unendliches Spiel (externer Link in neuem Tab)

Getaggt mit , , ,

Bier-Quest: Episode 8 – Oubliette Ambrée

Heute geht es auf meiner Queste nach Frankreich!

Bier Quest

Episode 8: Oubliette Ambrée

Oubliette Ambrée

Eine Freundin brachte mir aus ihrem Urlaub ein Bier der französischen Brauerei Oubliette mit, das Oubliette Ambrée. Außer, dass dieses Getränk wohl Ebern im feinen Zwirn zu munden scheint, sagte mir das Etikett erst einmal wenig. Französisch ist eine Sprache, an deren Erlernung ich mehrmals gescheitert bin. Doch Technik und Internet sei Dank, konnte ich mich durch die Beschriftung hangeln. (Ich bin jedem dankbar, der mich über Irrtümer in meiner Übersetzung aufklärt.)
Wir haben es hier mit einem handwerklich gebrauten Bier (Biére artisanale) zu tun, dass dreifach gegärt (triple fermentation) wurde. Das Brauerzeugnis aus Malz, Gerste, Weizen, Hopfen und Hefe (malt d’orge et de blé, houblon, levure) ist eine Flaschengärung (refermentée en bouteille).

Wie der Name Ambrée bereits ankündigt, ergießt sich der Strom des 6-prozentigen Bieres bernsteinfarben aus der 33cl-Flasche in mein Glas. Es duftet bereits ein wenig fruchtig, jedoch bei weitem nicht so, wie beispielsweise bei IPA-Bieren mit Fruchthopfen. Auch im Geschmack entfaltet sich eine sanfte Frucht-Note, die aber unbestimmt und unaufdringlich die Herbe des französischen Brauprodukts abrundet.

Geschmacklich ein rundes Bier, bei dem sich dezente Frucht mit dezenter Herbe die Waage halten.
Auch in einer schummerigen Taverne, aus dicken Holzkrügen getrunken, dürfte der edle Eber sein breites Lächeln auf die Gesichter der Waldläuferinnen und Abenteurer zaubern. Dass so ein Keiler mit seinen sechs Prozent aber auch ordentlich austeilen kann, sollten die Genießerinnen und Genießer dabei aber nicht vergessen.

Bier-Rating

Für die zart-fruchtige Note und den leicht herben Abgang erhält Oubliette Ambrée von mir vier Questmarker. Vive la France!
Denkt bitte dran: Die Wertung beruht ganz auf meinen persönlichen Vorlieben. Falls ihr eine andere Meinung zu dem Bier habt, diskutiert gerne in den Kommentaren. Ich nehme auch gerne Vorschläge für Biere, die es zu entdecken gilt, an.

Link: Oubliette (leider nur auf Französisch) (externer Link in neuem Tab)

Getaggt mit , , ,

Bier-Quest: Episode 7: Dolden Sud

Auf der Queste nach dem Biergenuss fürs Abenteuer reisen meine Geschmacksknospen heute über die britischen Handelsrouten nach Indien und zurück.
Dort treffen sie auf das India Pale Ale Dolden Sud aus dem Riedenburger Brauhaus.

Bier Quest

Bier-Quest: Episode 7: Dolden Sud

dolden-sud

India Pale Ale (IPA) entstanden im 19. Jahrhundert. Die Briten wollten ihr Bier nach Indien transportieren. Unterwegs wurde es leider schlecht. So fassten sie den Plan, den Alkoholgehalt zu erhöhen, um es länger haltbar zu machen. Die Idee war, das ganze am Bestimmungsort dann zu verdünnen und als normales Bier zu verkaufen. Aber pff, dachten sich da die Briten, das schmeckt doch auch so! Daher hat das Dolden Sud einen Alkoholgehalt von 6,5 % vol. Das Bio-Bier ist mit Aromahopfen gebraut und verströmt beim Einschenken bereits einen fruchtigen Duft. Im Mund kommen angenehme Herbheit und Frucht zusammen. Der Geschmack ist gut abgemischt. Es wird nicht zu obstig und auch nicht zu herb.
Für mich passt Dolden Sud gut zu einem Abenteuer. Es erfrischt und kitzelt den Gaumen. Besonders an einem warmen Abend könnte dies ein guter Begleiter auf einer Reise durch tiefe Wälder und über lichte Höhen sein. Auch mehrere Flaschen dürfen es am Abend sein. Dabei sollten sich Nachwuchs-Abenteurer allerdings nicht überschätzen. Trotz des leichten Geschmacks geht der höhere Alkoholgehalt schnell in die Beine.

Bier-Rating

Von mir bekommt Dolden Sud vier Questmarker.
Denkt bitte dran: Die Wertung beruht ganz auf meinen persönlichen Vorlieben. Falls ihr eine andere Meinung zu dem Bier habt, diskutiert gerne in den Kommentaren. Ich nehme auch gerne Vorschläge für Biere, die es zu entdecken gilt, an.

Die Brauerei hat übrigens das Bioland-Zertifikat und braut mit Wasser aus dem eigenen Brunnen. Gefunden habe ich das Bier in einem Alnatura-Laden

Link: Riedenburger Brauhaus (externer Link in neuem Tab)

Getaggt mit , , , , , ,

Barracuda – Eine Rezension, uuund das Geld ist weg

Eine schöne Entdeckung auf der diesjährigen SPIEL war Barracuda vom Verlag Drei Hasen in der Abendsonne. Das Spiel kommt optisch harmlos daher, sorgt aber für Haareraufen und böse Verwünschungen am Spieltisch.

Kurzübersicht:
Autor: Christoph Cantzler
Verlag: Drei Hasen in der Abendsonne
Spieler: 3 – 5
Dauer laut Hersteller: 25 bis 45 Minuten
Altersempfehlung: ab 10 Jahre

Worum geht’s?

An der Strandpromenade liegen viele Bars, die alle auf Pächter und Partner warten. Da kommen die Spieler mit ihren prall gefüllten Brieftaschen gerade recht. Es wird fröhlich drauf los gepachtet und Partner mit ins Boot geholt. Sind erstmal alle Plätze belegt, wird weiter versucht, sich die Bars gegenseitig abzuluchsen. Am Ende gewinnt der Spieler, der eine Runde lang alle seine Figuren in den Bars platziert hat. Doch das Geld geht schnell aus und die Pacht will jede Runde bezahlt werden. Nimmt man dann doch lieber ein schlechtes Angebot an oder gibt eine Bar auf, um nicht pleite zu gehen?

Wie spielt sich’s?

Zu Beginn geht es in Barracuda gemächlich zu, doch später zieht das Spiel an. Alle Bars sind geschlossen und jeder Spieler muss zuerst Weiterlesen

Getaggt mit , , , , ,

Crisis Antwerpen 2016

Einmal im Jahr veranstaltet der Wargaming Club Tin Soldiers Of Antwerp die Crisis, die Tabletop-Convention in Antwerpen. Die Veranstaltung zieht Händler, Clubs und Besucher aus ganz Europa an. Für mich war es der erste Besuch dort. Dass ich überhaupt dahin fuhr, kam eher spontan. Marcel, ein Kollege vom Brückenkopf, hatte zusammen mit einem Freund eine Spielplatte für Alex, den Chef von Warploque Miniatures, gebaut. Leider viel deren Fahrer aus. Kurz entschlossen entschied ich mich, dass dies doch eine gute Gelegenheit wäre, mich als Fahrer anzubieten und einmal nach Antwerpen zu kommen. Dass Marcel einen All-inclusive-Trip versprach, machte die Entscheidung noch leichter. Somit ging es entspannt und gut versorgt nach Belgien.

Die Crisis war spannend. In zwei großen Hangar-Hallen am Hafen tummelten sich die Verkaufsstände und die Club-Tische. Schön war, dass viele unbekannte Nischen-Hersteller vor Ort waren, viele auch aus England, dem Mutterland des Wargamings. Dementsprechend liegt auch der Fokus der Veranstaltung mehr auf historischen Szenarios. Fantasy und Science-Fiction waren aber trotzdem vertreten.

Mehr Bilder…
Weiterlesen

Getaggt mit , , , ,

Bier-Quest: Episode 6: Duff Beer

Auf der Suche nach dem Bier für wahre Heldinnen und Helden fiel mir ein Bier mit einem legendären Namen in den Schoß: Duff Beer.
Do I need to say more?

Bier Quest

Bier-Quest: Episode 6: Duff Beer

duff

Gibt es überhaupt einen weltweit bekannteren Biernamen als Duff Beer?
Dieses Lagerbier hat es aus dem TV ins Getränkeregal der Supermärkte (der echten, nicht nur in den Kwik-E-Mart) und des Fachhandels für trinkbare Flüssigkeiten („Der Raum füllt sich mit einer klaren, nicht alkoholischen Flüssigkeit“) geschafft.
Wo kommt diese Dose Duff her? Aus München. Dort wird es von der Duff beverage GmbH gebraut und vertrieben.
Auffällig ist, dass die Firma auf ihrer Website keine Werbung mit den Simpsons macht. Das könnte daran liegen, dass es sich nicht um ein lizenziertes Produkt handelt. Der Fernsehsender Fox hat schon mehrere Duff-Biere, u.a. aus Australien, aus dem Verkehr gezogen und sogar eine Brauerei, die nach dem Familiennamen Duff benannt ist, dazu gedrängt, ihr Produkt umzubenennen.
Ein Urteil zu Duff in Deutschland sagte zu Gunsten der Brauerei aus, dass die Serie in Deutschland zwar einen hohen Bekanntheitsgrad hat, Duff Beer jedoch nicht bekannt genug ist, damit Fox entsprechende Markenrechte gültig machen kann.
Auch entspricht das Logo nicht dem Design aus der Serie. Das australische Duff hatte so eins und eine deutsche Biermarke der Duff Beer UG.

Aber jetzt mal genug vom Hintergrund, her mit der Dose und ab in den Gaumen, der Aufdruck „The Legendary“ verspricht ja einiges.
Und… hmm.. ja.. Ernüchterung macht sich breit. Es ist ein Bier, nicht mehr und nicht weniger. Ohne Besonderheiten, ohne fancy Aromen und eher bitter als erfrischend herb. Mein Geschmack ist es jedenfalls nicht. Vielleicht war auch die Erwartungshaltung zu hoch.

bierquestrating_2

Daher bekommt Duff Beer von mir nur zwei Questmarker. Lediglich die Dose reißt es raus. Sie ist ein netter Blickfang in der Trophäensammlung des Abenteurers, aber da kann die Dose ja auch verschlossen stehen.
Denkt bitte dran: Die Wertung beruht ganz auf meinen persönlichen Vorlieben. Falls ihr eine andere Meinung zu dem Bier habt, diskutiert gerne in den Kommentaren. Ich nehme auch gerne Vorschläge für Biere, die es zu entdecken gilt, an.

Die Brauerei schreibt auf ihrer Website, dass es auch ein Duff-Craftbier geben soll. Auf dem Bild ist aber lediglich die gleiche Dose wie beim normalen Duff zu sehen. Auch unter den News gibt es nichts zu sehen.
Vielleicht wird das Craftbier ja auch etwas aus Schweden…

Duff, aus Schweden

Link: Duff beverage GmbH (externer Link in neuem Tab)

Getaggt mit , , , ,

Bier-Quest: Episode 5: Castaway

Jedes gute Abenteuer beginnt irgendwann in irgendeiner Taverne.

Warum nicht mal in einer Insel-Taverne?

Bier Quest

Bier-Quest: Episode 5: Castaway

Castaway

Castaway ist ein Indian Pale Ale (IPA), importiert von der schönen Insel Hawaii.
Die Kona Brewing Co braut ihr sechs-prozentiges „Liquid Aloha“ mit Gerstenmalz und fruchtige Hopfem, die dem IPA eine angenehm fruchtige Note geben. Der Geschmack erinnert an Mango, ohne, dass das Castaway damit direkt zur Tür hineinbrechen will. Die fruchtige Süße ist hier unaufdringlich und macht die Sache rund, ohne sich in den Vordergrund zu drängen. Damit ist dieses Bier ein frischer Schluck, der auch geeignet ist, um Leute an Fruchthopfen heranzuführen. Man sollte sich aber nicht täuschen lassen, die 6 % vol. gehen schon in die Beine.
Leider hat es keine schöne Schaumbildung, was auf dem Foto etwas traurig aussieht.

Vom Geschmack her ein super Bier zum Abenteuer, leicht herb und angenehm – ich wiederhole mich – fruchtig. Wäre mir, wie viele tolle Biere, für einen Con allerdings etwas zu schade. Der Import dreht leider auch am Preis.
Ein besonderer Blickfang ist neben dem schön gestalteten Etikett auch die Prägung mit den Inseln von Hawaii und dem Schriftzug „Liquid Aloha“.

Bier-Rating

Für leckeren Geschmack und Aloha-Spirit gibt es von mir 4 Questmarker
Denkt bitte dran: Die Wertung beruht ganz auf meinen persönlichen Vorlieben. Falls ihr eine andere Meinung zu dem Bier habt, diskutiert gerne in den Kommentaren. Ich nehme auch gerne Vorschläge für Biere, die es zu entdecken gilt, an.

Link:
Kona Brewing Co (externer Link in neuem Tab)

Getaggt mit , , , ,